Superkonsole für Hardcore-Gamer

GAMEN ⋅ Microsoft hat die neue Spielkonsole Xbox One X mit 4K-Auflösung vorgestellt. Alte Spiele, Controller und anderes Zubehör können weiter verwendet werden.
14. November 2017, 07:57

Nicht ganz unbescheiden hat Microsoft die neue Xbox One X an der Launchparty im Zürcher Club Plaza am Donnerstag als «die leistungsstärkste Konsole der Welt» bezeichnet. Und die hat es tatsächlich in sich. Die Rechenleistung wurde gegenüber dem Vorgänger Xbox One S um fast die Hälfte erhöht und schlägt damit auch die Playstation PS4 Pro.

Doch auch wenn die technischen Werte mit sechs Teraflops Grafikprozessorleistung und viel Speicher beeindrucken – der Clou ist ein anderer. Die neue Spielkonsole bietet nämlich eine im Vergleich zu Full HD deutlich höhere 4K-Auflösung mit HDR-Qualität. Das soll zusammen mit kompatiblen Filmen oder Spielen wie «Forza Motorsport 7», «Crackdown 3» oder «Sea of Thieves» eine völlig neue Optik schaffen. Mit dem integrierten UHD-Blu-ray-Laufwerk kann man sogar entsprechende Filme abspielen. Vorausgesetzt natürlich, man besitzt einen Fernseher mit 4K und HDR. Doch selbst mit einem älteren Full HD-Fernseher können optische Verbesserungen erreicht werden, die Inhalte werden einfach auf 4K hochgerechnet. Dank Supersampling werden übrigens auch ältere Spiele auf 4K-Auflösung aufgemotzt.

Neuartiger Surroundklang

Auch beim Ton bietet die Konsole einiges. So können Sie den Raum neben gängigen Standards auch mit dem neuen Surroundklang Dolby Atmos beschallen, sofern man eine entsprechende Heimkino-Anlage hat. Erfreulich ist die Abwärtskompatibilität zu den bisherigen Games und dem gesamten Zubehör wie beispielsweise den Controllern. Auf diese Weise können Gamer viel Geld sparen und müssen sich nicht von ihren alten Lieblingstiteln trennen. Letztere sehen dann erst noch besser aus und laufen flüssiger. Für einige ­ältere Games soll es sogar 4K-­Updates geben.

Das Gerät ist recht schlicht gehalten und erinnert auf den ersten Blick fast ein bisschen an die alte Playstation PS2. Trotz der enormen Rechenleistung ist es den Entwicklern gelungen, das Gehäuse kompakt zu halten. Durch eine raffinierte Anordnung des Innenlebens kann die warme Luft besser abgeführt werden, wodurch eine Überhitzung vermieden werden soll. Praktisch: Das Netzteil wurde integriert, es stört also kein klobiges Kästchen neben dem Fernsehmöbel.

Bei den Anschlüssen entspricht die neue Konsole in etwa dem Vorgänger. Es stehen zwei HDMI-Ports zur Verfügung, daneben dreimal USB 3.0 und ein LAN-Netzwerkanschluss. Natürlich ist auch WLAN mit an Bord.

Der Preis ist mit über 500 Franken recht hoch. Alle künftigen Spiele sollen auch auf der Vorgängerkonsole laufen, nur eben nicht in der hohen Qualität. Daher richtet sich die Konsole vor allem an die Hardcore-Gamer, die ein gestochen scharfes Bild mit grosser Farbtiefe und Kontrast haben möchten. Aber auch für Cineasten ist die Konsole interessant, denn für ihre 4K-Streifen benötigen sie keinen zusätzlichen Player mehr.

Natürlich bemüht sich Microsoft, den Umstieg von der alten Xbox so einfach wie möglich zu machen. So können Sie Ihr bisheriges Konto einfach auf die neue Konsole zügeln, so bleiben Guthaben, Freunde und Spielstände weiterhin erhalten. Die Xbox One X mit einer 1 Terabyte grossen Festplatte wird zusammen mit einem Wireless Controller, einem Netzkabel, einem Gratisabo für zwei Wochen Xbox Live Gold und einem kostenlosen Probemonat Xbox Game Pass ausgeliefert.

Michael Benzing


Leserkommentare

Anzeige: