Jungforscher können Rakete nicht testen

FORSCHUNG ⋅ Das "Rocket Team" der ETH Lausanne konnte am Samstag seine Rakete im Testlauf nicht abschiessen - weil einige Teile defekt waren. Die Forscher wollen den Prototypen am Spaceport America Cup vorstellen, dem weltweit grössten Studentenwettbewerb für Raketenstarts.
24. März 2018, 18:57

Der Wettkampf findet im Juni statt. Über 140 Teams werden sich in der Wüste von New Mexico messen. Neben demjenigen der EPFL Lausanne wird auch eines der ETH Zürich dabei sein.

Nun hat der Testlauf am Samstag nicht geklappt, weil offenbar einige Komponenten der Rakete "Matterhorn" defekt waren. Dies berichtete ein Fotograf der Agentur Keystone. Dafür konnten die Forscher andere Raketen testen. Zudem nahmen Private am Anlass teil. So konnten insgesamt rund 30 Raketen abgeschossen werden. (sda)


Anzeige: