SwissSkills mit Siegerehrungen beendet

BERUFSMEISTERSCHAFTEN ⋅ Die gemeinsamen Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills sind am Sonntagabend mit den Siegerehrungen zu Ende gegangen. Die Organisatoren zeigten sich in einer Mitteilung zufrieden. Über 155'000 Besucher hätten den Anlass in den fünf Tagen besucht.

  • SwissSkills Bern 2014: Siegerbilder
  • SwissSkills Bern 2014: Siegerbilder

Grosser Auftritt der Zentralschweizer an der ersten Schweizer Berufsmeisterschaften in Bern: sie holten 29 Podestplätze. In 11 von 70 Berufskategorien gabs Gold. Die Siegerbilder.

Melken, schweissen, sägen: 1000 Berufsleute messen sich erstmals an einer gesamtschweizerischen Meisterschaft in Bern. Wir haben Teilnehmer aus der Region begleitet.

Das Konzept des Anlasses sei richtig, wird OK-Präsident Christoph Erb in der Mitteilung zitiert. "Erstmals fanden alle Schweizer Berufsmeisterschaften zentral und parallel statt. Das ermöglichte ein Bild des Schweizer Berufswelt in einer bisher noch nie dagewesenen Breite."

An der SwissSkills in Bern wurden 130 Berufe vorgestellt, 1000 Jungtalente traten in 70 Berufsmeisterschaften gegeneinander an. Am Sonntagabend erhielten die Sieger ihre Medaillen überreicht. Sie können die Schweiz an den Berufsweltmeisterschaften 2015 in Brasilien vertreten.

"Jugendliche vor und im Berufswahlalter fanden bei uns einen reichen Fundus an Ideen und Ansätzen für ihren wichtigen Entscheid", sagte OK-Vizepräsident Theo Ninck gemäss Mitteilung. Schulklassen aus allen Regionen der Schweiz seien auf das Bernexpo-Areal gereist.

SwissSkills 2016

Die Veranstalter wollen auch künftig gemeinsame Berufsmeisterschaften durchführen. Man wolle den Anlass - zum Beispiel 2016 in Bern - erneut durchführen.

"Wir hoffen, dass wir alle - unsere Partner aus Trägerschaft und der Arbeitswelt, aber auch wir als OK - die Chance erhalten, uns der Herausforderung erneut zu stellen. Wir wären bereit", so Christoph Erb.

Das duale Berufsbildungssystem mit Unterricht an einer Berufsschule und praktischer Arbeit in einem Betrieb ist in der Schweiz stark verankert. In der Schweiz werden rund 80'000 Lehrstellen in 230 Berufen angeboten. Zu den beliebtesten Lehrberufen gehören Kaufmann/-frau, Detailhandelsfachmann/-frau sowie Fachmann/-frau Gesundheit. (sda)

In Bern laufen die ersten Schweizer Berufsmeisterschaften. Wir haben drei Zentralschweizer herausgepickt: Metallbauer Dominic Kanis aus Menzingen, Landwirt Stefan Rölli aus Lieli und Schreinerin Vreni Barmettler aus Ennetbürgen. (René Meier, 18.09.2014)


Login


 

Anzeige: