Neue Luzerner Zeitung Online

Wegen Dreckluft: Autos müssen langsamer fahren

GENF ⋅ Auf der Autobahn-Umfahrung der Stadt Genf gilt ab Dienstag Tempo 80, weil der Grenzwert von Feinstaub in der Luft während zwei Tagen in Folge überschritten wurde. Das gilt solange, bis der Feinstaubgehalt unter 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft fällt.

Nachdem die Geschwindigkeitsbegrenzung am Montag zunächst empfohlen worden war, wurde sie am Dienstag vom Genfer Departement für Umwelt, Verkehr und Landwirtschaft für obligatorisch erklärt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Die Genfer Regierung hatte im November entschieden, bereits ab 50 anstatt ab 75 Mikrogramm Feinstaub aktiv zu werden.

Sie passte sich damit den ebenfalls restriktiven französischen Grenzgebieten an. Trotz der derzeitigen Verschmutzung gilt der vergangene Winter als gut bezüglich Luftverschmutzung. Bisher wurde der Grenzwert nie überschritten, während dies 2013 noch 25 Mal der Fall war. (sda)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse