Bitcoin-Speicherdienst Xapo bald in Zürich

INTERNETWÄHRUNG ⋅ Der Bitcoin-Speicherdienst Xapo zieht in die Schweiz: Die US-Firma, die eine sichere Aufbewahrung der digitalen Währung Bitcoin anbietet, verlegt ihr Hauptquartier aus dem kalifornischen Palo Alto nach Zürich.

15. Mai 2015, 17:00

Die Firma unterhält bereits eine Sicherheitsabteilung in der Schweiz. Auf Ersuchen ihrer "weltweit wachsenden Kundenbasis" hin will Xapo das Hauptquartier nun näher an das "Herz der Sicherheitsinfrastruktur" bringen. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag in einem Blogeintrag mit, über den "Handelszeitung" am Freitag auf ihrer Onlineplattform berichtete.

Ebenfalls eine Rolle beim Standortentscheid spielten Xapo zufolge das stabile regulatorische Umfeld der Schweiz, ihre internationale Neutralität und die tief verankerte Tradition im globalen Finanzwesen.

Xapo strebt die Marktführung bei der Verwahrung von Bitcoin für Unternehmen an. In Palo Alto wird eine kleine Niederlassung verbleiben, die sich um die Kunden in den USA kümmert. (sda)


Login


 

Anzeige: