Caran d'Ache erwägt einen Umzug

SCHREIBWAREN ⋅ Der berühmte Farbstift- und Schreibwarenproduzent Caran d'Ache zieht einen Umzug von Thônex GE an einen anderen Ort im Kanton Genf in Erwägung. Das Unternehmen hat die Gemeindebehörden über entsprechende Überlegungen informiert.

07. März 2016, 09:10

Die Neuigkeit, über die am Sonntag das Lokalfernsehen Léman Bleu berichtet hatte, wurde von Marc Kilcher, Berater der Gemeinde Thônex, bestätigt: "Caran d'Ache hat uns mitgeteilt, dass sie nach einem anderen Sitz im Kanton suchen", sagte Kilcher.

Als Grund nannte Caran d'Ache unter anderem die Renovationskosten der Räumlichkeiten in Thônex. Diese sind 40 Jahre alt. Zudem seien sie wenig praktisch gelegen. Das Unternehmen hat seinen Sitz derzeit weit von den Strassen- und Eisenbahnknotenpunkten des Kantons entfernt.

Ein allfälliger Umzug wird jedoch nicht von heute auf morgen stattfinden. "Wir sind am Anfang eines Prozesses, der mehrere Jahre dauern dürfte", sagte Kilcher.

Offenbar existiert dabei auch das Szenario, in Thônex zu bleiben. Wie das Unternehmen mitteilte, seien Immobilienfachleute beauftragt worden, die Bewertung der Grundstücke in Thônex zu untersuchen und "einen Quartierbebauungsplans in Abstimmung mit dem Kanton und der Gemeinde" auszuarbeiten.

Für die Gemeinde Thônex hätte ein Wegzug finanzielle Konsequenzen, auch wenn die Auswirkungen auf die Steuereinnahmen beschränkt sein dürften. Von den rund 38 Millionen Franken Steuereinnahmen kämen lediglich 4 Millionen von juristischen Personen, sagte Kilcher. Neben Caran d'Ache hat auch der Uhrenhersteller Rolex seinen Sitz in Thônex. (sda)


Login


 

Anzeige: