Lidl zahlt 100 Franken mehr Mindestlohn

DETAILHANDEL ⋅ Trotz Frankenstärke und Detailhandelskrise bezahlt Lidl Schweiz seinen Angestellten ab März mehr Lohn. Der Discounter mit rund 3000 Mitarbeitern erhöht die Gesamtlohnsumme im Geschäftsjahr 2016 um 1 Prozent. Der Mindestlohn steigt um 100 Franken auf 4100 Franken.

05. Februar 2016, 08:45

Die neuen Mindestlöhne und die Erhöhung der Lohnsumme vereinbarte die Schweizer Tochter des deutschen Discounters Lidl mit der Gewerkschaft Syna und dem Kaufmännischen Verband Schweiz im Rahmen des bestehenden Gesamtarbeitsvertrages (GAV), wie einem gemeinsamen Communiqué vom Freitag zu entnehmen ist.

Auch alle weiteren Löhne passt Lidl nach oben an. Zweijährig gelernte Mitarbeitende beziehen beim Discounter, der im vergangenen Jahr in der Schweiz die 100. Filiale eröffnet hatte, künftig mindestens 4200 Franken. Mitarbeitende mit einer dreijährigen Lehre erhalten mindestens 4350 Franken. Alle Angaben beziehen sich auf ein 100-Prozent-Pensum.

Die Erhöhung der Lohnsumme von 1 Prozent beinhaltet neben der Erhöhung der Mindestlöhne insbesondere Beträge für individuelle Lohnverbesserungen. Es werden 13 Monatslöhne ausbezahlt.

Der seit 2011 bestehende Lidl-GAV garantiert zudem eine Wochenarbeitszeit von 41 Stunden, einen 16-wöchigen Mutterschaftsurlaub und einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub.

Syna und der Kaufmännische Verband zeigten sich sehr erfreut über dieses Ergebnis. Die Erhöhung der Lohnsumme sei vorbildlich für die gesamte Branche und die Anhebung der Mindestlöhne zeige, dass im Detailhandel durchaus faire Löhne bezahlt werden könnten, heisst es in einer Reaktion der Arbeitnehmervertreter.

Bessere Löhne als bei Konkurrenz

Mit 4100 Franken ist der Mindestlohn bei Lidl klar höher als bei Migros und Coop. Die beiden Branchenriesen in der Schweiz bezahlen Brutto-Mindestlöhne von 3900 Franken. Die Gewerkschaften hatten die beiden Detailhändler für ihre Lohnpolitik für das aktuelle Geschäftsjahr kritisiert.

Einen etwas höheren Mindestlohn erhalten die Angestellten bei Denner, nämlich mindestens 4025 Franken pro Monat. Deutlich besser dran sind jedoch die Mitarbeiter von Aldi. Der Mindestlohn beim fünftgrösste Detailhändler der Schweiz nach Migros, Coop, Denner und Manor beträgt 4275 Franken. (sda)


Login


 

Anzeige: