Aevis Victoria will Klinik Linde kaufen

SPITÄLER ⋅ Der Privatklinikgruppe Aevis Victoria will weiter an Spitalbetten zulegen. Sie hat der Bieler Privatklinik Linde ein Übernahmeangebot unterbreitet. Linde ist das einzige Privatspital in der Region Biel, Seeland und Berner Jura.
Aktualisiert: 
18.05.2017, 09:41
18. Mai 2017, 07:38

Die Übernahme soll über die Spitalgruppe Swiss Medical Network erfolgen, wie die Privatklinik Linde und die Spitalgruppe Swiss Medical Network am Donnerstag in einem gemeinsamen Communiqué mitteilten.

Mit der geplanten Übernahme setzt die Privatspitalgruppe Aevis Victoria ihre Expansionsstrategie fort. Derzeit zählen 16 Spitäler zur Gruppe. Als letzte Klinik wurde im Herbst die Clinique Générale Beaulieu in Genf integriert. Einen Rückschlag erlitt Aevis Victoria zu Beginn dieses Jahres, als die Aktionäre des Zuger Medizinaltechnik-Unternehmens Lifewatch das Übernahmeangebot von Aevis Victoria ablehnten.

Ziel der neusten Übernahmepläne ist gemäss dem Communiqué, die Position der Bieler Klinik in der Region Mittelland zu stärken. Linde würde gemäss Mitteilung im Regionalnetzwerk Neuenburg, Bern und Solothurn eine führende Rolle übernehmen. Zudem bestünde die Möglichkeit, das Regionalnetzwerk auf den Kanton Jura auszudehnen. Die Privatklinik könne ihre eigene Strategie mit einem eigenständigen Verwaltungsrat und mit der aktuellen Geschäftsleitung weiterverfolgen.

Verkauf oder Aktientausch

Die Swiss Medical Network respektive die Aevis Victoria AG bietet für die Namensaktien entweder 2500 Franken pro Linde-Aktie in bar oder einen Tausch mit 49,73 Namensaktien von Aevis Victoria pro Linde-Aktie an - dies entspricht laut der Mitteilung einem Gegenwert von 2890 Franken.

Aus dem Angebot für die Namensaktien resultiere eine Prämie von 35 Prozent über dem derzeitigen Aktienwert. Daraus errechnet sich ein Gesamtwert von Linde von 87,5 Millionen Franken. Das Tauschangebot entspricht der Bewertung von Linde von 101,2 Millionen Franken, woraus eine Prämie von rund 56 Prozent über dem aktuellen Kurs resultiert. Das Angebot unterliegt der Bedingung, dass Swiss Medical Network mehr als 50 Prozent der Aktien kaufen kann.

Die im Tauschangebot zugeteilten Aevis-Aktien unterliegen einer Sperrfrist bis Ende 2017, so dass sie ab dem 1. Januar 2018 frei verkauft werden können. Der Verwaltungsrat von Linde empfiehlt seinen Aktionären, das Angebot anzunehmen. Die Aktionäre von Linde haben bis am 22. Juni 2017 Zeit, sich zu entscheiden. (sda)

Anzeige: