Frankreichs Parlament billigt Klima-Gesetz

FRANKREICH ⋅ Die französische Nationalversammlung hat mit grossem Mehr ein Gesetz gegen den Klimawandel gebilligt. Es verbietet die Erkundung neuer Gas- und Öl-Vorkommen im Land. 388 Abgeordnete stimmten dafür, 92 dagegen, 70 enthielten sich, berichtete die Nationalversammlung.
11. Oktober 2017, 00:18

Umweltminister Nicolas Hulot begrüsste das Votum am Dienstagabend. In den kommenden Wochen muss noch der Senat als Oberhaus des Parlaments zustimmen.

Es soll laut Gesetzesentwurf auf französischem Territorium keine neuen Genehmigungen mehr für Erkundungen geben. Alte Genehmigungen werden über das Jahr 2040 hinaus nicht mehr erneuert. Auch die Überseegebiete sind inbegriffen.

Frankreich ist kein grosses Erzeugerland. Die Eigenerzeugung beim Öl deckt nach früheren Medienberichten nur ein etwa Prozent des Verbrauchs. Vor der Küste des Überseedépartements Guyana ist aber zu Beginn des Jahrzehnts Öl gefunden worden. (sda/dpa)

Anzeige: