Japaner steigen bei Uber ein

ÜBERNAHME ⋅ Der US-Fahrtenanbieter Uber hat sich nach eigenen Angaben mit einem Konsortium um den japanischen Konzern Softbank auf eine Beteiligung verständigt.
13. November 2017, 05:45

"Wir haben uns mit einem von Softbank und Dragoneer angeführten Konsortium auf ein potenzielles Investment geeinigt", teilte Uber am Sonntagabend mit. Dies sei ein "starkes Zeichen für das Vertrauen in Ubers langfristiges Potenzial", hiess es. Der Deal werde zu gesteigerten Investitionen in Technologie und der Expansion Ubers im In- und Ausland beitragen.

Softbank wollte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht äussern. Softbank hatte bereits vor einigen Monaten Interesse daran bekundet, rund eine Milliarde Dollar in Uber zu investieren und dafür Anteile von mindestens 14 Prozent zu erwerben. (sda/afp)

Anzeige: