Emmi verliert im Heimmarkt

LUZERN ⋅ Der Milchverarbeiter Emmi ist im vergangenen Jahr leicht gewachsen. Zugelegt hat er in Amerika und im europäischen Ausland. In der Schweiz hingegen verlor er leicht an Marktanteilen.
09. Februar 2018, 07:19

Rund die Hälfte der Einnahmen erwirtschaftet Emmi auf dem Heimmarkt Schweiz. Die Gewinnzahlen gibt das Unternehmen erst im März bekannt.

Starkes zweites Halbjahr

Der Konzernumsatz stieg im zurückliegenden Geschäftsjahr um 3,2 Prozent auf 3,36 Milliarden Franken. Der grösste Teil des Wachstums ist auf Zukäufe und Währungseffekte zurückzuführen. Lässt man diese ausser Acht, bleibt eine Umsatzsteigerung von 0,5 Prozent. Das halbe Prozent übertrifft die Erwartung der Unternehmensführung ein wenig, sie war im August von einer leicht negativen Umsatzentwicklung  ausgegangen.

«Emmi hat im zweiten Halbjahr eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Die Umsatzzuwächse im Käsegeschäft der Division Americas und die Fortschritte im Dessertgeschäft halfen, den Import- und Preisdruck in der Schweiz zu kontern», lässt sich Emmi-CEO Urs Riedener in einer am Donnerstag veröffentlichten Medienmitteilung zur Umsatzentwicklung zitieren. 

(rr) 


Leserkommentare

Anzeige: