Daimler-Lkws in Brasilien weniger gefragt

AUTOINDUSTRIE ⋅ Wegen einer Absatzflaute hat die Lkw-Sparte von Daimler in Brasilien 500 Angestellte entlassen und 7000 in die Zwangsferien geschickt. Das Werk in Sao Bernardo do Campo nahe Sao Paulo werde für die ersten zwei Wochen des Juni heruntergefahren.

Das teilte der Autobauer am Dienstag mit. Daimler hatte bereits im Februar von einem "entmutigenden Start" ins Jahr gesprochen. In den ersten vier Monaten des Jahres ist der Lastwagen-Absatz in Brasilien um etwa 40 Prozent gesunken.

Befürchtet wird eine Rezession in dem südamerikanischen Land. Auch andere Autobauer wie Volkswagen sind von der Flaute betroffen. (sda/reu)


Login


 

Anzeige: