Mobiliar des Bahnhofsbuffets Lausanne weg

LIQUIDATION ⋅ Innerhalb von nur drei Tagen ist praktisch das gesamte Mobiliar und Küchengerät des Bahnhofsbuffets Lausanne verkauft worden. Der Ausverkauf zog bis zu 5000 Personen an.

Allein am ersten Verkaufstag am Mittwoch gingen bereits 80 Prozent der Bestände weg. Insgesamt belaufe sich der Umsatz des Ausverkaufs auf 190'000 Franken, sagte SBB-Mediensprecher Jean-Philippe Schmidt am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Wegen des grossen Andrangs konnte der Ausverkauf am Freitag beendet werden, einen Tag früher als geplant. Nicht weniger als 887 Stühle, 313 Tische, 480 Lampen, 1000 Bestecke, 17 Betten, Küchenmaterial und sogar eine aus dem Jahr 1876 stammende Weinpresse wurden zum Verkauf angeboten. Das am 1916 eröffnete Buffet schliesst seine Tore bis 2018 für eine Erneuerung des Bahnhofs Lausanne.

Die Interieurs des Bahnhofbuffets in Lausanne sowie von zwei weiteren Restaurants werden öffentlich verkauft. Grund dafür sind Renovationsarbeiten die noch bis 2027 dauern werden. (Keystone, 06.01.2016)

(sda)


Login


 

Anzeige: