Neue Luzerner Zeitung Online

Swiss Life setzt weiterhin auf Immobilien

VERSICHERUNGEN ⋅ Der grösste Schweizer Lebensversicherer Swiss Life späht weiterhin nach attraktiven Immobilien. "Wir wollen jährlich für eine Milliarde Franken Liegenschaften zukaufen", sagt Konzernchef Patrick Frost im Interview mit dem "SonntagsBlick".

Mit rund 20 Mrd. Fr. in der eigenen Bilanz ist Swiss Life der grösste private Grundeigentümer der Schweiz. Für den Swiss Life-Chef ist das kein Risiko. Eine Immobilienkrise sieht er nicht kommen.

"Seit zehn Jahren wird vor einer Krise gewarnt. Bisher gibt es aber nicht einmal Anzeichen dafür. Im Gegenteil, die Schweiz bleibt ein attraktiver Immobilienmarkt", sagt Frost. Dank den tiefen Zinsen sei der Markt stabil.

Swiss Life hat in der vergangenen Woche solide Geschäftszahlen präsentiert. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 818 Mio. Franken. Hingegen habe die Marke Swiss Life an Strahlkraft verloren, sagt Frost. "Wir viele andere Unternehmen mussten wir während der Finanzkrise sparen und gaben deshalb kaum Geld für Werbekampagnen aus." Swiss Life hat darum gleich zwei neue Kampagnen gestartet. (sda)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse