26'000 verfolgen Fritschi-Umzug

LUZERN ⋅ 26'000 Zuschauern säumten am Schmutzigen Donnerstag den Fritschi-Umzug in Luzern. Die 39 fantasievollen und fabenfrohen Nummern vermochten die Fasnächtler zu begeistern.

Rahmenprogramm und Hintergründe zum Fritschi-Umzug vom 12. Februar 2015. (Tele 1, 12.02.2015)

Rahmenprogramm und Hintergründe zum Fritschi-Umzug vom 12. Februar 2015. (Tele 1, 12.02.2015)

Impressionen vom traditionellen Fritischi-Umzug durch Luzern. (Tele 1, 12.02.2015)

Pünktlich, als sich der Tross am Donnerstagnachmittag in Bewegung setzte, verzogen sich die Nebelfelder in Luzern und die Sonne setzte sich langsam durch. Angeführt wurde der erste Umzug der diesjährigen Fasnacht wie jedes Jahr von Bruder Fritschi und seiner Frau Fritschinen sowie der Zunft zu Safran, deren Ehrentag der Schmutzige Donnerstag ist. Der historische Fritschiwagen umrundete drei Mal den Fritschibrunnen, das sagenumwobene Grab von Bruder Fritschi auf dem Kapellplatz.

Viele aktuelle Themen

Guggenmusigen und Wagenbaugruppen während des über zweistündigen Umzugs vom Luzernerhof in die Neustadt nahmen aktuelle Themen auf und auch solche, die das vergangene Jahr geprägt hatten, und scheuten keinen Aufwand. Die Maskenliebhaber-Gesellschaft beispielsweise machte sich die Selfie-Affäre des Badener Stadtammann und Grünen-Nationalrat Geri Müller zum Thema, die Felicitas Lucernensis brachten den Verkehrskollaps am Schwanenplatz aufs Tapet. Die Pegagus Bueri stellten das Thema «Örben-Gardening» ins Zentrum oder die Nölli Grötze Lozärn nahmen die Mafi(f)a aufs Korn. Guggenmusigen schränzten als vergessene Piraten oder Pinocchio durch die Strassen.

26'000 Zuschauern säumten am Schmutzigen Donnerstag den Fritschi-Umzug in Luzern. Die 39 fantasievollen und fabenfrohen Nummern vermochten die Fasnächtler zu begeistern.

Unter die offiziellen Nummern schmuggelten sich auch dieses Jahr wieder wilde Nummern. Und natürlich säumten auch ganz klassisch grosse und kleine Cowboys, Clowns, Prinzessinnen und Fantasie-Grinde die Umzugsroute. Am Güdismontag wird der Umzug unter dem Patronat der Wey-Zunft erneut durch die Stadt ziehen.

Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 hat am Schmutzigen Donnerstag den Fritschiumzug übertragen. Hier lässt sich das Spektakel noch einmal in voller Länge anschauen. (Tele 1, 13.02.2015)

Die Luzerner Polizei zieht eine positive Zwischenbilanz zum Fasnachtsauftakt. Gemäss Polizei-Angaben verfolgten 26'000 Zuschauer den Umzug, 1000 mehr als im Vorjahr. Weil die Seebrücke gesperrt war, kam es zu kleineren Rückstaus.

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht unterwegs? Haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie unter www.luzernerzeitung.ch/leserbilder oder gleich hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben sowie auf dem Facebook-Kanal.

  • Kleine Fastnachtsnachlese: Die Polizei - dein Freund und Helfer. Hier half sie spontan, weil der Fahnenträger ausfiel. Es hätte auch einen kleinen Preis verdient. Bravo bravo.
  • Crazy Carneval-Music - Phantombild oder Wirklichkeit? Es blasen die Latärndlihöckler Luzern.
  • Fussball-WM in Qatar.

Die Leserinnen und Leser präsentieren ihre schönsten Bilder der Luzerner Fasnacht 2016. Klicken Sie sich durch die Galerie und geniessen Sie die rüüdigen Schnappschüsse.

sda/rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: