Neue Luzerner Zeitung Online

800 Fische im Teich verendet

EBIKON ⋅ Während rund zwei Wochen im April sind nach Sachbeschädigungen im Mühlebachteich in Ebikon insgesamt 800 Fische verendet. Die Polizei sucht Zeugen.

In der Nacht von Mittwoch Donnerstag wurde in Ebikon die Frischwasserzufuhr in den Mühlebachteich beschädigt. Das Frischwasser wird durch ein Zementrohr, welches vom Mühlebach in den Teich reicht, geführt. Durch die Beschädigung wurde die Frischwasserzufuhr in den Teich unterbrochen. Es verendeten 200 Fische.

Bereits in der Nacht von Freitag, 3. April auf Samstag, 4. April, wurde die Frischwasserzufuhr mit Moos und Steinen verstopft, so dass diese unterbrochen wurde. Damals verendeten 600 Fische.

Der entstandene Sachschaden an Material und Fischen beziffert sich auf insgesamt 21'000 Franken, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilt.

Zeugen gesucht

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche Angaben dazu machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefon 041 / 248 81 17 zu melden.

pd/nop

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse