Albaner hat 150 Einbrüche innert sieben Monaten begangen

KANTON LUZERN/AARGAU ⋅ Die Luzerner Polizei hat einen 24-jährigen Einbrecher festgenommen. Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstands wird der Albaner verdächtigt, an mindestens 150 Einbruchdiebstählen in den Kantonen Aargau und Luzern beteiligt gewesen zu sein.

Der Einbrecher wurde von der Luzerner Polizei am 29. Dezember 2015 in Sempach Station auf der Flucht in flagranti festgenommen. Dies, nachdem der 24-jährige Albaner in ein Haus eingebrochen ist.
 
Ermittlungen der Kriminalpolizei haben nun ergeben, dass der Einbrecher für mindestens 150 Einbruchdiebstähle verantwortlich sein dürfte. Diese verübte er seit dem 1. Juni 2015 in den Kantonen Luzern (Gebiet Sempachersee, Su(h)ren-, Hürn- und Rottal) und Aargau. Dies teilt die Luzerner Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Bei seinen Einbrüchen stieg der 24-Jährige primär in Einfamilienhäuser ein und entwendete Schmuck und Bargeld. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken. Der Sachschaden liegt bei mindestens 250'000 Franken. Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.
 
Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

pd/nop

 


Login


 

Anzeige: