Neue Luzerner Zeitung Online

Alois Metz verlässt Pfarrei St. Johannes

STADT LUZERN ⋅ Pfarreileiter Alois Metz verabschiedet sich im Sommer von der katholischen Kirche der Stadt Luzern. Die Suche nach einer Nachfolge ist im Gang.

Alois Metz tritt als Leiter der Luzerner Pfarrei St. Johannes per 31. Juli 2015 zurück. Dies hat er im Gottesdienst vom 18. Januar bekannt gegeben, wie die katholische Kirche der Stadt Luzern am Montag mitteilt. Der 44-jährige Theologe übernahm die Leitung der im Würzenbachquartier beheimateten Pfarrei im Sommer 2006. Über seine Tätigkeit nach der Demission kann Metz zurzeit noch keine Angaben machen. «Ich suche neue Herausforderungen und lasse mir den Weg nach vorne bewusst offen; von Hilde Domins wunderbarem Satz ‚Ich setzte meinen Fuss in die Luft und sie trug‘ lasse ich mich gerne inspirieren.»
 
Die Leitung des Pastoralraumes Luzern-Stadt, der Kirchenrat der Katholischen Kirchgemeinde Luzern und das Personalamt des Bistums Basel werden möglichst bald um eine Nachfolgeregelung besorgt sein.
 
Innovation in Liturgie und Kultur
In den neun Jahren seines Wirkens habe sich Alois Metz über die Pfarreigrenzen hinaus nebst seinem Engagement für ein zeitgemässes Feiern von Gottesdienten als Organisator von viel beachteten Kulturanlässen einen Namen gemacht, heisst es in der Mitteilung weiter. So gelang es ihm unter anderem, den deutschen Liedermacher Konstantin Wecker für Auftritte in der Johanneskirche zu gewinnen.

pd/uus

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 19.01.2015 12:14

    Auch als nicht Katholik muss ich sagen: Schade! Lieber Loisl, alles Gute auf dem neuen Lebenabschnitt. Gruss Dicky-Dick Lozärn

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse