Andy Wolf per sofort freigestellt

RADIO ⋅ Der Radiomoderator Andy Wolf ist nach 24 Jahren beim Radio Pilatus entlassen worden. Der 46-Jährige war dort seit 2008 gar als stellvertretender Moderationsleiter tätig.

Nach 24 Jahren verstummt nun eine der bekanntesten Radiostimmen der Zentralschweiz. Der 46-jährige Andy Wolf wurde vorgestern (Donnerstag) per sofort als Moderator bei Radio Pilatus freigestellt. CEO Joachim Freiberg bestätigt: «Der Entscheid fiel schweren Herzens, und es mag ironisch klingen – aber ich bin überzeugt, dass es eine Chance für ihn ist.» Zurzeit befinde sich der Sender in einem «hochdynamischen Prozess». Digitalisierung und Online-Journalismus würden im Senderalltag zunehmend wichtiger. «In diesem Umfeld hatte Andy Wolf nicht seine besten Talente», nennt Freiberg den Grund für die Kündigung. «Freigestellt wurde er, damit er sich um seine Zukunft kümmern kann.» Freiberg ist für 40 Personen verantwortlich. Da müsse er für alle die gleichen Massstäbe anwenden, und jeder müsse sich in der digitalen Welt zurechtfinden.

«Leidenschaft noch voll da»

Andy Wolf wurde 2008 stellvertretender Moderationsleiter bei Radio Pilatus. Die Kündigung sei für ihn überraschend gekommen. Er wirkt mitgenommen, als er auf Anfrage sagt: «Der Sender war 24 Jahre lang meine Heimat. Das tut sehr weh.» Und so recht nachvollziehen kann er den Vorwurf nicht. «Klar bin ich kein sogenannter Digital Native und musste mich entsprechend in der digitalen Welt erst zurechtfinden, aber ich habe Radio Pilatus mit ins Facebook-Zeitalter geführt und war der wohl aktivste Pilatus-Moderator in den sozialen Medien.»

Dass die digitale Welt kein Neuland für Wolf ist, zeigt ein Blick auf seine Profile bei Twitter, Linkedin, Instagram, Xing und Facebook. 2011 schloss er eine Social-Media-Ausbildung ab. Wie es für den zweifachen Familienvater beruflich nun weitergeht, kann er noch nicht sagen. Trotzdem: «Meine Leidenschaft fürs Radio ist noch voll da. Dann eben ein neuer Sender, der meine Qualitäten schätzt.»


Login


 

33 Leserkommentare

Anzeige: