Baustart für neues Ruderzentrum am Rotsee

SPORT ⋅ In den kommenden Tagen starten die Bauarbeiten für das neue Ruderzentrum am Rotsee bei Luzern. Gleichzeitig werden auch die weiteren Massnahmen zur Gesamterneuerung der Naturarena Rotsee in Angriff genommen.

Die Arbeiten erfolgten koordiniert, teilte der Verein Naturarena Rotsee am Montag mit.

So beginnen im März die Aufwertung und Renaturierung am Delta des Maihofbachs. Entlang der Rotseewiese werden die Plattformen für die Ein- und Auswasserungen erneuert. Und im See werden neue Datenleitungen für die Startabläufe und Zeitmessungen verlegt.

Alle Arbeiten erfolgten mit Rücksicht auf die Bedürfnisse der Pflanzen- und Tierwelt, heisst es weiter. So werden die Arbeiten in den Uferzonen während der Brutzeit und auch während der Regattasaison unterbrochen.

Der eigentliche Rückbau des alten Gebäudes erfolgt erst nach den Weltcuprennen der Ruderwelt Mitte Juli. Bereits im März aber werden hangseitige Stützmauern für das neue Ruderzentrum gebaut. Sämtliche Bauarbeiten sollen laut Mitteilung bis im Frühjahr 2016 beendet sein.

Während der Bauarbeiten werden werktags zwischen Fährihaus und Restaurant Wegabschnitte gesperrt. Umleitungen seien signalisiert, heisst es.

16-Millionen-Franken-Projekt

Die Gesamterneuerung der Naturarena Rotsee umfasst den Neubau des Zielturms, der bereits 2013 in Betrieb genommen wurde, die Erneuerung der ruderspezifischen Wettkampfinfrastruktur, die Aufwertung von Wegen und Plätzen entlang der Uferzonen zwischen Zielplatz und Rotseewiese sowie den Neubau des Ruderzentrums.

Die Gesamterneuerung kostet 16 Mio. Franken. Knapp 13,5 Mio. steuert der Bund, der Kanton, die Stadt Luzern sowie die Gemeinde Ebikon bei. Den Rest finanzieren Private. Noch fehlen rund 100'000 Franken, schreibt der Verein in der Mitteilung. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: