Beschwerde gegen neues Loipenhaus im Eigenthal

LUZERN ⋅ Der Verein Pro Eigenthal Schwarzenberg als Betreiber der Langlaufloipe will ein neues Loipenhaus bauen. Dagegen reicht nun Pro Natura Luzern eine Beschwerde ein.

Das geplante Loipenhaus auf der Krähgütschweid soll nebst der Vermietung und Verkauf von Langlauf-Ausrüstung eine ganzjährige Verkaufsstelle für regional hergestellte Produkte beherbergen. Das passt jedoch Pro Natura Luzern nicht. Die Naturschutzorganisation hat Beschwerde eingereicht, wie sie am Freitag in einer Mitteilung schreibt.

Im bisher kaum bebauten Talboden des Eigenthals in der Gemeinde Schwarzenberg liege das Loipenhaus «quer in der Landschaft». Es würde in der Landschaftsschutzzone zu stehen kommen, in der nur Anlagen für die Forst- und Landwirtschaft errichtet werden dürfen und welche die weitere Zersiedelung des Eigenthals verhindern soll.

Gemäss Bau- und Zonenreglement der Gemeinde läge das neue Gebäude in der Zone für öffentliche Zwecke. Im entsprechenden Artikel des Bau- und Zonenreglementes sind in dieser Zone lediglich Parkplätze vorgesehen, aber keine Bauten, schreibt die Naturschutzorganisation.

«Wir haben Alternativen aufgezeigt, aber die Initianten blieben unbeweglich», wird Samuel Ehrenbold, Geschäftsführer von Pro Natura Luzern, in einer Mitteilung zitiert. Mitte Dezember wurde dem Naturschutzverein überraschend der Entscheid der Gemeinde zugestellt, wonach das Bauprojekt realisiert werden könne. Pro Natura und Pro Natura Luzern haben diesen Entscheid nun beim Kantonsgericht angefochten.

rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: