Neue Luzerner Zeitung Online

Beschwerde gegen neues Loipenhaus im Eigenthal

LUZERN ⋅ Der Verein Pro Eigenthal Schwarzenberg als Betreiber der Langlaufloipe will ein neues Loipenhaus bauen. Dagegen reicht nun Pro Natura Luzern eine Beschwerde ein.

Das geplante Loipenhaus auf der Krähgütschweid soll nebst der Vermietung und Verkauf von Langlauf-Ausrüstung eine ganzjährige Verkaufsstelle für regional hergestellte Produkte beherbergen. Das passt jedoch Pro Natura Luzern nicht. Die Naturschutzorganisation hat Beschwerde eingereicht, wie sie am Freitag in einer Mitteilung schreibt.

Im bisher kaum bebauten Talboden des Eigenthals in der Gemeinde Schwarzenberg liege das Loipenhaus «quer in der Landschaft». Es würde in der Landschaftsschutzzone zu stehen kommen, in der nur Anlagen für die Forst- und Landwirtschaft errichtet werden dürfen und welche die weitere Zersiedelung des Eigenthals verhindern soll.

Gemäss Bau- und Zonenreglement der Gemeinde läge das neue Gebäude in der Zone für öffentliche Zwecke. Im entsprechenden Artikel des Bau- und Zonenreglementes sind in dieser Zone lediglich Parkplätze vorgesehen, aber keine Bauten, schreibt die Naturschutzorganisation.

«Wir haben Alternativen aufgezeigt, aber die Initianten blieben unbeweglich», wird Samuel Ehrenbold, Geschäftsführer von Pro Natura Luzern, in einer Mitteilung zitiert. Mitte Dezember wurde dem Naturschutzverein überraschend der Entscheid der Gemeinde zugestellt, wonach das Bauprojekt realisiert werden könne. Pro Natura und Pro Natura Luzern haben diesen Entscheid nun beim Kantonsgericht angefochten.

rem

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 30.01.2015 21:36

    Ist ja logisch, dass Pro Natura Einsprache erhebt. Die Einsprecher wissen oft gar nicht, um welches Vorhaben es geht. Reine Profilaxe. Ich kenne Betroffene im fraglichen Gebiet, welche bereits Erfahrung damit gemacht haben...

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Schlagzeilen

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse