Blasmusik aus aller Welt und aus allen Stilrichtungen in Luzern

FESTIVAL ⋅ Kaum sind in Luzern die klassischen Sinfonieorchester ausgeklungen, werden die nächsten Töne angestimmt: Am 18. World Band Festivals steht während neun Tagen die Blasmusik im musikalischen Zentrum der Stadt. Erwartet werden über 20'000 Besucherinnen und Besucher.

Das Festival, das vom 24. September bis am 2. Oktober stattfindet, zeigt das breite Spektrum der Blasmusik. Traditionsgemäss startet es am Samstag mit dem Besson Swiss Open Contest, dem Orchesterwettbewerb für Brass Bands, an dem zehn Bands aus der Schweiz teilnehmen.

Der eigentliche Eröffnungsevent aber wird das Openair-Konzert auf dem Europaplatz vor dem KKL sein. Die Besucher können die Black Dyke Band, das Orchester der Suworow Militärakademie Moskau, das Schweizer Militärspiel, die Don Bosco Musikanten Bamberg und die Barrelhouse Jazzband aus Deutschland unter dem Dach des KKL hören.

Am Sonntag folgt die Big Band Matinee. Diese steht unter dem Motto "In the Mood - A Tribute to Glenn Miller". Am Abend nimmt das Blasorchester der Stadtmusik Luzern auf der Bühne des Luzerner Saals Platz.

Bei der Entertainment-Gala vom Dienstag tritt der Bandleader, Multiinstrumentalist, Komponist und Arrangeur Christoph Walter mit seinem Orchester auf. Die Classical-Gala am Donnerstag steht im Zeichen zweier Solisten: Der Klarinettistin Sharon Kam und dem Trompeter Philip Cobb.

Auch die volkstümliche Blasmusik erhält eine Bühne: Die Blaskapelle Lublaska, Gupfbuebä, FassBrass, Klancanto und das AlpPan Duo gestalten mit dem Jodelterzett Seetal und den Solisten Markus Kühnis (Orgel) und Nicolas Senn (Hackbrett) die Gala der Volksmusik im grossen Konzertsaal des KKL.

Hinweis: Infos zum Festival auf www.worldbandfestival.ch

(sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: