Neue Luzerner Zeitung Online

CVP und BDP wollen Mitte stärken — ohne FDP

STADT LUZERN ⋅ Die CVP Stadt Luzern und die BDP gehen für die Kantonsratswahlen eine Listenverbindung ein. Sie habe es auch mit der FDP versucht, schreibt die CVP, sehe aber nun davon ab.

«Für uns ist eine Listenverbindung nicht nur eine Frage der Wahlarithmetik. Wir möchten mit unseren Partnern eine gewisse inhaltliche Übereinstimmung haben», begründet CVP-Parteipräsidentin Andrea Gmür die Entscheidung aus der Sicht Christdemokraten. Die CVP habe mit der FDP und der BDP Gespräche über allfällige Listenverbindungen geführt. Mit der Zusammenarbeit solle die bürgerliche Mitte gestärkt werden, heisst es in der Mitteilungt der CVP Stadt Luzern weiter.

Die FDP hätte eine mögliche Listenverbindung mit der CVP an die Bedingung geknüpft, auch die SVP mit an Bord zu nehmen. Wegen der inhaltlichen Differenzen sehe die CVP nun davon ab. Eine Listenverbindung SVP-FDP-CVP kommt somit nicht zustande.

pd/uus

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 23.01.2015 10:00

    Das begreife ich, denn die CVP ist auf extremen Linkskurs und unterstützt auf Bundesebene auch Widmer-Schlumpf, welche bereits bis heute der Schweiz grossen Schaden angerichtet hat. Es geht bei der CVP nur um Macht und als Mittepartei kann man diese nicht mehr einstufen, z.B. Ständerat Konrad Graber stimmt zu 90 % mit der SP, wobei er eigentlich sich als Wirtschaftsvertreter ausgibt, da bekommt man schon Mühe dies zu verstehen. Schade, es geht nicht mehr um die Lösung von Problemen bei dem extremen Linkskurs, es geht nur um Macht und Machterhaltung.

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse