Neue Luzerner Zeitung Online

Christlicher Massenevent: Veranstalter zieht positive Bilanz

LUZERN ⋅ Ein christlicher Massenevent hat während vier Tagen Luzern in seinen Bann gezogen. 6500 Christen pilgerten auf die Allmend Luzern.

6‘500 Christen aller Couleur und aus allen Generationen feierten den Jahreswechsel gemeinsam an der Grosskonferenz Explo 15 in der Messe Luzern. Sie liessen sich während vier Tagen bei Referaten, Seminaren und diversen Rahmenangeboten in ihrem Glauben inspirieren. Viele von ihnen sind Mitglied einer Freikirche, aber auch zahlreiche Reformierte und einige Katholiken nahmen am Grossevent teilt. Im Zentrum stand das Gemeinschaftserlebnis und die Lobpreisung Gottes.

Die Bilanz fällt aus Sicht des Veranstalters positiv aus: «Es ist schön, dass es während der Konferenz keinerlei nennenswerte Zwischenfälle gab und so viele Christen absolut friedlich gemeinsam Gott feierten. Dass Tausende von Christen neu in ihrem Glaubensleben inspiriert wurden, erfüllt mich mit Freude», wird Kurt Burgherr, der Projektleiter der Veranstaltung, in einer Mitteilung zitiert. Burgherr dankt den 600 Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Ob und allenfalls wann eine nächste Explo-Konferenz stattfinden wird, steht im Moment noch nicht fest. Kurt Burgherr: «Wir machen uns bereits konkrete Gedanken über eine nächste Durchführung, werden einen Entscheid aber erst nach der Auswertung fällen – voraussichtlich in den nächsten Monaten.»

pd/rem

In der Messehalle auf der Luzerner Allmend versammeln sich in diesen Tagen um die 6000 Christen aus der ganzen Schweiz. Die Explo 15 findet nach einer 11-jährigen Pause nun zum 7. Mal statt. Nebst Seminaren und Podien hat die Musik - der Worship - eine zentrale Rolle im Programm... (Sara Häusermann / Luzernerzeitung.ch, 30. Dezember 2015)

In der Luzerner Messehalle treffen sich in diesen Tagen Hunderte von Christen, um gemeinsam ihrem Glauben Ausdruck zu geben, um sich auszutauschen und zu feiern.

Tausende Gläubige kommen auf die Luzerner Allmend und leben hier ihren Glauben aus, diskutieren, beten und hören Predigten und Reden. Ausserhalb des Geschehens wird der Event von Fachleuten unterstützt, aber auch kritisiert. (, )

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 01.01.2016 20:01

    Es ist zu hoffen, dass die dem christlichen Glauben verpflichteten Menschen nach Tagen in der Wohlfühlszene sich im Alltag an die "Sonntagspredigt" erinnern. Oder würden allgemein verbindliche Menschenrechte nicht auch genügen mit dem Vorteil, dass Hundertausende als Opfer religiöser Konflikte 2015 noch leben würden.
    Werner Jöri, alt NR, 6062 Wilen werner.joeri@bluewin.ch

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse