Neue Luzerner Zeitung Online

Das Tramhüsli am Centralplatz ist gerettet

EMMENBRÜCKE ⋅ Die ehemalige Tramendstation in Emmenbrücke wird nicht abgerissen. Dank Spenden von über 300'000 Franken wird das Wahrzeichen der Emmer Industriegeschichte im Juni um fünf Meter verschoben, damit es einem Strassenbauprojekt des Kantons nicht mehr im Weg steht.

Das notwendige Geld für eine Verschiebung sei von Privaten und der öffentlichen Hand zugesichert worden, teilte die Gemeinde Emmen am Mittwoch mit. Zusätzlich sollen 250'000 Franken für im Herbst geplante Sanierungsarbeiten gesammelt werden.

Das «Tramhüsli» am Centralplatz wird im Juni um fünf Meter in Richtung Kleine Emme verschoben. Dadurch erhält der Kanton Platz für die Neugestaltung der Gerliswilstrasse.

Wie das Tramhäuschen in Zukunft genutzt wird, ist noch offen. Für April ist die Gründung einer Stiftung vorgesehen, die sich um die Verschiebung, Sanierung und den Betrieb kümmern soll.

Bis 2017 soll die Immobilie Eingang finden in die Informationsplattform für schützenswerte Industriekulturgüter der Schweiz, wie die Gemeinde weiter mitteilt. Ausserdem ist eine Unterschutzstellung durch die kantonale Denkmalkommission geplant.

Während 62 Jahren, von 1899 bis 1961, verkehrten auf den Strassen der Stadt und der Agglomeration Luzern Trams. Linien gab es vom Bahnhof Luzern aus nach Kriens, Emmenbrücke, Maihof und eine Zeitlang auch nach Halde-Dietschibergbahn. Danach wurden sie unter anderem aus Kostengründen durch Trolleybusse ersetzt.

sda

 

Die Gemeinde Emmen hat anfangs Januar ein Video auf Youtube hochgeladen, dass einen Riesen zeigt, der das Tramhüsli an der Haltestelle Central verschiebt. (youtube.com, 22. Januar 2015)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse