133 Fussgängerstreifen für 1,2 Millionen Franken

VERKEHRSSICHERHEIT ⋅ Die gefährlichsten Fussgängerstreifen in der Stadt Luzern sollen sicherer werden. Der Stadtrat beantragt dem Parlament zur Sanierung von 133 Fussgängerquerungen 1,2 Millionen Franken. Insgesamt sind 360 Fussgängerstreifen sanierungsbedürftig.

In der Stadt Luzern gibt es über 700 Fussgängerstreifen. 500 liegen auf Gemeindestrassen und fallen damit unter die Zuständigkeit der Stadt, wie der Stadtrat in seinem am Donnerstag veröffentlichten Bericht und Antrag schreibt.

Eine Untersuchung zeigte, dass mehr als die Hälfte der kommunalen Fussgängerstreifen, nämlich 360, technische Mängel hat. Bei mehr als jedem Dritten dieser Fussgängerquerungen, nämlich 133, sind die Mängel gemäss Stadtrat so gross, dass sich eine rasche Sanierung aufdrängt.

Bei den anderen mangelhaften Fussgängerstreifen ist eine Sanierung nach Einschätzung des Stadtrates weniger dringlich. Sie sollen im Laufe von ordentlichen Strassensanierungen oder im Rahmen von kombinierten Projekten realisiert und finanziert werden.

Aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilt

Um herauszufinden, welche mangelhaften Fussgängerstreifen prioritär saniert werden sollen, beurteilte die Stadt diese anhand von fünf Kriterien. Diese waren die Verkehrsunfälle beim Fussgängerstreifen, die festgestellten technischen Mängel, die Verkehrsbelastung, die Existenz von Schulen, Heimen oder Touristenattraktionen in der näheren Umgebung sowie Wahrnehmungen aus der Bevölkerung.

Ein Teil der Massnahmen sind aufwendig, andere können einfacher realisiert werden. Der Bericht und Antrag führt etwa als Massnahmen den Grünschnitt, Markierungen und Signalisationen, das Entfernen mobiler Hindernisse wie Container, aber auch bauliche Massnahmen wie der Bau von Schutzinseln oder Belagsarbeiten auf.

Gemäss Stadtrat ist der volkswirtschaftliche Nutzen von Investitionen in die Verkehrssicherheit gross. Diese sei zudem eine Voraussetzung dafür, dass die Menschen dazu animiert werden könnten, zu Fuss zu gehen oder das Velo zu benutzen.

Luzern hatte 2012 bei einem vom Bundesamt für Strassen Astra durchgeführten Städtevergleich zur Verkehrssicherheit schlecht abgeschnitten. In keiner Stadt gab es, umgerechnet auf 50'000 Einwohner, mehr Verkehrsunfälle und Unfälle mit Fussgängern als in Luzern.

Auch wenn die Vergleichsstädte unterschiedliche Voraussetzungen hätten, so sei die Tatsache unbestritten, dass sich in der Stadt Luzern überdurchschnittlich viele Verkehrsunfälle ereigneten, schreibt die Stadtregierung. (sda)


Login


 

8 Leserkommentare

Anzeige: