Neue Luzerner Zeitung Online

Eine Wiese statt Carparkplätze beim Inseli

LUZERN ⋅ Keine Carparkplätze mehr beim Inseli: Das fordert die Juso in einer Initiative, die nun zustande gekommen ist.

Die Juso der Stadt Luzern hat am 13. Mai ihre Initiative «Für ein lebendiges Inseli statt Blechlawine» bei den Stadtbehörden eingereicht. Ziel der Initiative ist es, den Carparkplatz beim Inseli-Quai in eine Grünfläche umzuwandeln.

Wie die Stadt Luzern mitteilt, ist die Initiative zustande gekommen. Innert der Sammelfrist sind 997 Unterschriften eingereicht worden, wovon 868 gültig und 129 ungültig sind.

Es sei offenkundig, dass ein enormes Bedürfnis nach mehr öffentlichen Freiräumen in der Stadt Luzern bestehe, so die Partei. «Unser Kernanliegen ist, die Lebensqualität für die Bevölkerung zu steigern», sagt Yannick Gauch, Mitglied des Initiativkomitees.

Der Car-Verkehr habe in den letzten Jahren stark zugenommen, was ein enormes Problem darstelle. Die Cars würden die Strassen verstopfen und seien für alle anderen Verkehrsteilnehmer ein Ärgernis, so Vorstandsmitglied Abilasa Leuenberger.

pd/rem

Login


 
Leserkommentare (10)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 17:52

    Ja, grün wäre schön. Aber was hier entspannend oder gar idyllisch ist, ist mir nicht klar. Wenn ich denke, dass Autos, Reisebusse, schwere Motorräder, Mofas etc. an mir vorbei "rasen", so habe ich nicht den erwünschten Erholungseffekt. Übrigens, wo gehe ich dann zukünftig an die Määs? Vermutlich müsste ich diese in einem noch zu bauenden Parkhaus😊 aufsuchen. Hat die Juso schon einen Plan?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 13:34

    wenn die Metro dann gebaut ist haben diese carparkplätze in der Tat keine Berechtigung mehr!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 13:15

    Dieser Vorschlag entbehrt jeglicher Verkehrs- und Städteplanerischen Logik. Gerade die Juso müsste an einem ökologischen, intermodalen Verkehrsknotenpunkt zwischen den ÖV-Dienstleistern Bus und Bahn ein Interesse haben. Die Ökobilanz des Fernbusses lässt sich durchaus sehen. Nicht nur im Vergleich zum Flugzeug, sondern auch zur Bahn.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 11:39

    Anmerkung: wir haben wieder Stadtratswahlen!!! Geht hin, wählt diese linken aus der Regierung. Nur so funktionierst. Wer nicht wählen geht, muss mit so Irrsinnigen Ideen leben.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 15:05
    als Antwort auf das Posting von Daniel Feer, Luzern am 14.05.2015 11:39

    Die Juso ist eine populistische Jungpartei, deren Ideen gut, aber nicht immer zu Ende gedacht sind. Das dürfen sie aber - und sie sind ja nicht in der Regierung, sondern deren Mutterpartei!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 10:38

    Und die Reisebusse, die dann nicht mehr beim Bahnhof parkieren können, dürfen dann beim Schwanenplatz parkieren.....

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.05.2015 10:27

    Exzellente Idee! Da sollten wir alle dafür sein ~ vorausgesetzt die hunderttausenden von Touristen werden alle höchstpersönlich von der Juso vom Stadtrand ins Zentrum geschleppt. Per Rikscha!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 13.05.2015 21:38

    Eine tolle Idee, Bravo. Schade,leider noch nicht zu Ende gedacht.

    J. Thalmann Rothenburg

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 13.05.2015 17:43

    Vielleicht sollte man eigentlich die ganze Stadt Luzern für die Juso und die andren Linksparteien reservieren. Wer nicht Mitglied in einer dieser Parteien ist, hat in der Stadt nichts zu suchen. So kann die Stadt dann richtig leuchten!

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 13.05.2015 17:20

    Wie lange schaut man diesen Jusolisten noch zu. Wissen die eigentlich wer die Steuern bezahlt. Völlig daneben. Steineklopfen im Rotzloch bringt ernüchterung und lenkt von solch ursinnigen Ideen ab.

  • ↓   Alle Kommentare anzeigen   ↓
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse