Neue Luzerner Zeitung Online

Erster Mast für Pilatus-Bahn steht

LUZERN ⋅ Die Arbeiten an der neuen Pilatus-Bahn laufen auf Hochtouren: Mit fast 20 Metern ist der Stützmast der neuen Luftseilbahn «Dragon Ride» doppelt so hoch wie sein Vorgänger.

Vom Beschluss bis zur Erstfahrt: Der Bau der neuen Luftseilbahn am Pilatus in Bildern.

Zwischen der Fräkmüntegg und Pilatus Kulm entsteht derzeit die neue Luftseilbahn «Dragon Ride». Letzte Woche konnte ein wichtiger Meilenstein erreicht werden. Am Donnerstag und Freitag wurde auf der Höhe der Klimsenkapelle die neue Stütze montiert – mit Hilfe eines Helikopters. Die Stütze steht an der gleichen Stelle wie ihre Vorgängerin – ist aber mit 19,8 Metern fast doppelt so gross und mit 11,8 Metern Spurweite fast doppelt so breit, wie die Pilatus Bahnen mitteilten.

Die einzelnen Elemente wiegen 3,5 Tonnen, die Gesamtkonstruktion fast 50 Tonnen. «Die Montage der Stütze ging reibungslos und ohne Zwischenfall über die Bühne», lobt Patrick Blaser, Projektleiter von den Pilatus-Bahnen.

Fertigstellung bis April

Aktuell werden die Tal- und die Bergstation innen und aussen fertig gebaut. Anfang Dezember folgt dann der Seilzug, im Januar werden die Kabinen installiert. Läuft alles nach Plan, soll die Bahn im April 2015 für die Gäste bereit sein.

rem

  • Die neuen Kabinen auf den Pilatus haben einen cockpitähnlichen Aufbau und werden den Passagieren das Gefühl des Schwebens vermitteln.
  • Die neuen Kabinen sind eine Neuentwicklung der Firma Garaventa. Sie können je 55 Passagiere befördern. 12 davon können auf einem der Panorama-Sitze im vorderen und hinteren Teil der Kabine - im Cockpit - Platz nehmen.
  • Heute können zwischen der Fräkmüntegg und Pilatus 480 Personen pro Stunde befördert werden. Auf dem unteren Abschnitt zwischen Kriens und der Fräkmüntegg, auf dem Gondeln verkehren, sind es 750 Personen. Dies führte dazu, dass sich die Passagiere auf der Fräkmüntegg oft stauen.

Die Pilatus-Bahnen ersetzen für 18 Millionen Franken ihre alte Luftseilbahn. Die neue Bahn zwischen der Fräkmüntegg und Pilatus Kulm soll nicht nur windsicherer sein, sondern den Passagieren auch mehr Aussicht ermöglichen. Die Bildergalerie zeigt Visualisierungen, Bilder von heute und von gestern.

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse