Neue Luzerner Zeitung Online

Fahrleitung ade: Hochschule setzt auf Batterie-Bus

LUZERN ⋅ Neun Millionen Franken soll die Verlängerung der Buslinie 1 bis zum Bahnhof Ebikon kosten. Eine neue Technologie könnte sie zwar überflüssig machen – doch der Verkehrsverbund ist skeptisch.

Das von der Hochschule Luzern entwickelte «Energy Pack» ist eine Batterie, die sich am Trolleybusnetz auflädt und auch die Bremsenergie nutzt, die bislang grösstenteils ungenutzt verloren ging. Dank dem neuen System können Busse bis zu 20 Kilometer ohne Fahrleitung fahren – bis nach Ebikon wären es rund drei.

Getestet wird die Batterie in St. Gallen, dort will man damit den Ausbau der Infrastruktur am Bahnhof umgehen und 4 Millionen Franken sparen. Der Verkehrsverbund Luzern dagegen hingegen hält am Bau der Fahrleitungen fest. Das neue System sei noch nicht betriebserprobt und serienreif, zudem wird die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt. Die Hochschule allerdings ist überzeugt, dass die Lösung zukunftsweisend ist und auch rasch für den Alltagseinsatz bereit gestellt werden könnte.

Lena Berger

 

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse