Neue Luzerner Zeitung Online

Flucht vor dem Metzger endet tödlich

HITZKIRCH ⋅ Am Donnerstagnachmittag musste die Luzerner Polizei in Hitzkirch eine Kuh erlegen. Sie war ausgerissen und hat laut Polizei Anwohner gefährdet.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Luzerner Polizei am Donnerstagnachmittag kurz vor 14 Uhr in Hitzkirch. Die Kuh sollte in einer Metzgerei an der Luzernerstrasse geschlachtet werden. Sie ist ausgerissen und in ein Wohnquartier geflüchtet. Dort hat sie sich nach Angaben der Polizei sehr unkontrolliert und wild verhalten. Um die Gefahr für die Anwohner zu vermeiden, hat die Luzerner Polizei die Kuh vor Ort erlegt.

pd/uus

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 29.01.2015 16:19

    Supermeldung, der Metzger hätte sie als Haustier aufgenommen, besten Dank

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse