Neue Luzerner Zeitung Online

Gallatihaus: Kreative können weitermachen

LUZERN ⋅ Das Haus an der Bernstrasse 94 beherbergt seit längerem keine Büros mehr: Als Zwischennutzung hat sich dort 2013 das Projekt Tatort Bernstrasse eingemietet. Die Kulturschaffenden haben jetzt Grund zur Freude.

Das ehemalige Bürogebäude ist seit August 2013 Tatort für Kulturschaffen: Der Verein Tatort Bernstrasse hat das Gebäude mit einem bis Ende März 2015 laufenden Vertrags als Zwischennutzung mieten können. Das dreistöckige Gebäude beherbergt einen Ausstellungsraum und Ateliers, die von elf Kulturschaffenden genutzt werden. 

Das Haus an der Bernstrasse 94 steht nur noch auf Zeit. Es wird einer Überbauung der Wohnbaugenossenschaften ABL und Matt weichen. Doch das Projekt wird vorerst noch nicht in Angriff genommen, deshalb geht es mit der Zwischennutzung als Tatort weiter.

Vertrag bis Dezember 2016

Der Verein zeigte sich am Mittwoch «hoch erfreut», dass der Mietvertrag verlängert werden konnte. Deshalb kann in den Ateliers, die je nach Grösse 90 bis 130 Franken monatlich kosten, vorerst bis im Dezember 2016 weiter gearbeitet werden.

pd/cv

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse