Neue Luzerner Zeitung Online

Hier ballen sich Finanz- und Informatikkompetenz

ROTKREUZ/LUZERN ⋅ Der neue Informatikstandort der Hochschule Luzern in Rotkreuz wird auch zum Finanzcampus. Neben dem neu geschaffenen Departement kommt das gesamte Angebot Finance ins Suurstoffi-Areal.

Das Departement Wirtschaft der Hochschule Luzern wird ab 2019 nicht nur – wir bereits beaknnt – das Institut für Finanzdienstleistungen (IFZ) von Zug nach Rotkreuz verlegen, sondern neu die Angebote im Bereich Finance hier konzentrieren. Betroffen von diesem Entscheid ist gemäss einer Mitteilung das gesamte thematische Leistungsangebot des IFZ – Banking & Finance, Controlling & Accounting, und Immobilien. Bisher waren vor allem Weiterbildungsangebote, aber lediglich ein kleinerer Teil des Bachelor- und Masterstudiums im Kanton Zug angesiedelt.

Hochschule erwartet übergreifende Impulse

Während das Informatik-Departement bereits im nächsten Jahr auf dem Suurstoffi-Areal in Rotkreuz ein Provisorium bezieht, wird das IFZ 2019 in das gemeinsame definitive Gebäude nach Rotkreuz übersiedeln. Dabei werden die Studienrichtungen des IFZ, Weiterbildungen sowie Dienstleistungen und Forschungsaktivitäten im Bereich Finance aus einer Hand angeboten.

Damit werden in Rotkreuz Informatik- und Finanzfachleute unter einem gemeinsamen Dach lernen, lehren und forschen. Davon erwartet die Hochschule Luzern Impulse für übergreifendes Arbeiten  – gerade der Bankensektor sei auf innovative und vor allem sichere IT-Lösungen angewiesen.

Der Neubau auf dem Suurstoffi-Areal für weist eine Nutzfläche von 7000 Quadratmeter auf. Erstellt wird er nicht von er Hochschule selber, sondern von der Immobilienfirma Zug Estates. Die Hochschule Luzern verpflichtet sich für eine Mietdauer von 30 Jahren. Auf dem Areal sind ausserdem Wohnungen für Studenten und Mitarbeiter vorgesehen.

pd/sda/cv

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse