Kampf gegen fremde, grüne Eindringlinge

LUZERN ⋅ Der Götterbaum verbreitet sich im Kanton Luzern rasant. Nun ruft der Kanton zu dessen Ausrottung auf.

Die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) des Kantons Luzern startet gemäss einer Mitteilung der Gemeinde Weggis eine Informationsoffensive gegen eine Pflanzenart, welche sich zunehmend in Luzerner Gärten und Grünanlagen ausbreitet. Es handelt sich um den Götterbaum, eine invasive Neophythe, die ortsfremd ist und deren Verbreitung gestoppt werden soll.

Der Kanton Luzern bittet Liegenschaftseigentümer und Gartenbauer um Mithilfe bei der Bekämpfung des Götterbaumes. Um die Verbreitung zu verhindern, müssen vorhandene Exemplare möglichst bald und konsequent entfernt werden (siehe Hinweis).

Der Götterbaum stammt ursprünglich aus Ostasien und wurde als Zierbaum nach Europa gebracht. Der extrem schnellwachsende Baum, der bis zu 30 Meter hoch werden kann, verbreitet sich über Samen, die mit dem Wind verbreitet werden können. Wird ein Baum gefällt, bildet er zahlreiche Ausschläge und Wurzelsprosse und kann sich so noch mehr vermehren. Ist diese Baumart erst einmal in einem Gebiet festgesetzt, ist diese ohne Chemieeinsatz kaum mehr in den Griff zu kriegen.

Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, hat sich der Götterbaum auf der Alpensüdseite, im Raum Basel und in der ganzen Nordwestschweiz ausgebreitet. Meistens wachsen diese als Zierbäume in Grünlagen und Gärten. Erste verwilderte Exemplare wachsen nun auch bereits auf Luzerner Parkplätzen, in Mauerritzen und an Waldrändern.

Noch befinde sich die Ausbreitung bei uns im Anfangsstadium. Durch die zunehmend wärmeren Temperaturen könne sich diese Situation jedoch bald ändern, warnt der Kanton Luzern.

Die wichtigsten Facts zum Götterbaum

Baum:

sommergrüner Baum
bis 30 Meter hoch
Rinde graubraun bis schwarzbraun längs gestreift

Blätter

pro Blatt 9 bis 25 schmale Teilblätter
Oberseite matt dunkelgrün
Unterseite heller grün
keine Herbstfärbung der Blätter

Standort

trockener Boden in warmen Lagen als Strassen- und Parkbaum kultiviert
verwildert an Wegrändern
Bahn- und Strassenböschungen
in Hecken

Blüte

gelblich weisse Blütenrispen
Blütezeit: Juni bis Juli
Baum riecht in der Blütezeit
sehr unangenehm

Ausbreitung

Samen und Wurzelausläufer

Hinweis: Informationen über die einzelnen Neophyten und wie diese korrekt entfernt werden können, auf lawa.lu.ch


Login


 

4 Leserkommentare

Anzeige: