Lucerne Festival mit mobiler Konzerthalle

KULTUR ⋅ Zum zweiten Mal veranstaltet Lucerne Festival in einer japanischen Erdbebenregion eine Konzertreihe in einer mobilen und aufblasbaren Halle. Das Projekt Ark Nova findet vom 1. bis 9. November 2014 im Zentrum von Sendai statt und soll der Bevölkerung Zuversicht spenden.

Die Grossstadt Sendai liegt im Nordosten Japans und wurde 2011 von einem Erdbeben und einem Tsunami heimgesucht. Das Festival soll einen Beitrag zum Wiederaufbau der Region nach der grossen Katastrophe leisten und als Spiel- und Begegnungsort dienen, teilte Lucerne Festival am Mittwoch mit. 2013 fand das Festival in Matsushima statt.

Zur Eröffnung sind ein Kammermusik-Konzert der Solisten des Lucerne Festival Orchestra sowie Darbietungen der Kenichi Tsunoda Big Band und des Shakuhachi-Virtuosen Kaoru Kakizakai vorgesehen. Weiter stehen Auftritte von Pianisten, eines Gitarristen und eines Akkordeonisten auf dem Programm. Zum Abschluss spielt das Sendai Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Keita Matsui.

Der Bau wurde vom japanischen Architekten Arata Isozaki entworfen und vom britischen Künstler Anish Kapoor entwickelt. Zoom

Der Bau wurde vom japanischen Architekten Arata Isozaki entworfen und vom britischen Künstler Anish Kapoor entwickelt. (PD)

Ark Nova ist eine mehrteilige Konstruktion und hat eine aufblasbare Hülle aus elastischem Material. In ihr finden 500 Zuschauer Platz. Der Bau wurde vom japanischen Architekten Arata Isozaki entworfen und vom britischen Künstler Anish Kapoor entwickelt.

Lucerne Festival hatte im August 2011 das Projekt der mobilen Veranstaltungshalle Ark Nova vorgestellt. Absicht ist es, die Bevölkerung der japanischen Erdbebenregion kulturell zu unterstützen. Für die kommenden Jahre ist in Planung, die Konzerthalle nach New York sowie in die Schweiz zu bringen, wie es in der Mitteilung heisst.

sda
 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: