Neue Luzerner Zeitung Online

Männer für Fabienne Louves gesucht

EMMENBRÜCKE ⋅ Für das Musical «zmitts is Härz» werden die Lord Singers überrannt mit Anfragen von Sängerinnen, die den Chor und Hauptdarstellerin Fabienne Louves unterstützen wollen. Nun drohen aber die männlichen Stimmen nicht gehört zu werden.

Die Organisatoren haben per Aufruf 60 Stimmen gesucht, die als Projektchor die Lord Singers verstärken. «Gemeldet haben sich über 100 Stimmen, und das innerhalb von 14 Tagen», lässt sich Projektleiter Herbert Gut in einer Mitteilung vom Mittwoch zitieren.

Noch mindestens zehn  Männerstimmen nötig

Die Organisatoren seien mit diesem Ansturm «schon fast glücklich». Aber eben nur fast: Was es im Moment noch brauche, wären Männerstimmen. «Zehn Männer haben wir bereits, zehn weitere brauchen wir noch», sagt Gut.

Er ist überzeugt, dass das Projekt so organisiert ist, dass auch Sänger im Berufsalltag diesen Einsatz leisten können. Die 14 Proben fänden von April bis September am Freitagabend statt.

Theaterpädagogin führt Regie

Bereits bekannt ist, dass das «zmitts is Härz» mit Melodien von Jörg Heeb verfasst wird und dass Fabienne Louves die Hauptrolle singen wird. Inzwischen hat sich die Projektleitung auch für die Regie entschieden: Nicole Lechmann, die in Luzern und Berlin lebt. Sie ist Schauspielerin in Theater und Film und befindet sich aktuell in der Ausbildung zur Theaterpädagogin.

» Mehr Infos zum Musical «zmitts is Härz» und zum Mitsingen im Chor

pd/uus

Login


 
Leserkommentare (2)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2015 14:37

    Also Mannä, a d'Seck! Oder ist sie noch zuwenig hübsch, die Louvez?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.01.2015 18:37
    als Antwort auf das Posting von Marlene Zelger, Stans am 14.01.2015 14:37

    wer ist das?!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse