Morgen um 5 Uhr gehts los

FASNACHT ⋅ Mit der Fritschi-Tagwache startet morgen in aller Herrgottsfrühe die Luzerner Fasnacht. Alles Wissenswerte dazu auf dieser Seite.

Der Umzug

Der Fritschi-Umzug von morgen Donnerstag respektive der Wey-Umzug vom Montag gehören zu den Höhepunkten der Luzerner Fasnacht. Die beiden Umzüge beginnen wie gewohnt um 14 Uhr an der Haldenstrasse (Luzernerhof) und führen über den Schweizerhofquai und die Seebrücke via Pilatusstrasse zur Waldstätterstrasse (siehe Grafik). Sie dauern gut zwei Stunden.

Auch heuer wird das «beliebteste Umzugssujet» gekürt. In der dafür zuständigen Chatzestrecker-Jury sitzen: Basil Koch (Plakettenkünstler), Antoinette Dünner (LFK-Maskenbauerin), Jérome Martinu (stellvertretender Chefredaktor/Leiter regionale Ressorts «Neue Luzerner Zeitung»), Patrick Ottiger (Rüüdige Lozärner 2014), Ursula Stämmer-Horst (Luzerner Stadträtin), Susie Zai Ranner (Gewinnerin «De beschti Grend» 2014).

 

Höhepunkte am Schmudo

5 Uhr: Fritschi-Tagwache mit Urknall über dem Luzerner Seebecken. Gleichzeitig trifft die Fritschifamilie (Bruder Fritschi mit Gefolge) per Nauen vom See her beim Landungssteg 7 am Schweizerhofquai ein.

5.20 Uhr:Fötzeliregen und Orangen­auswerfen auf dem Kapellplatz.

7.12 Uhr: Guuggenmusig-Konzerte mit der Zunft an der Reuss auf dem Kapellplatz.

Ganzer Tag:Moggetätscher-Theater auf dem «Stadtkeller»-Dach.

10-13.30 Uhr: Maskenwettbewerb «Wer hed de beschti Fasnachtsgrend?» (siehe Kasten unten).

10.45 Uhr:Gruppe Domus, Mühlenplatz-Tennismätsch Benefiz-Tour mit Prominenten für einen Tennisplatz auf dem Mühlenplatz.

11.30-1.00 Uhr: Kurkonzert des Gästivals mit diversen Guuggenmusigen in der Münzgasse.

11.30 Uhr: Zögli der Kult-Ur-Fasnächtler durch die Altstadt, ab Burgerstrasse zum Weinmarkt.

14-16 Uhr: grosser Umzug (Umzugsroute siehe Bild)

15-24 Uhr:Guuggenmusigkonzerte Buobenmatt, Jesuitenkirche-Vorplatz, Mühlenplatz.

18.30 Uhr: Zögli der Kult-Ur-Fasnächtler durch die Altstadt, ab Burgerstrasse über die Reussbrücke zum Weinmarkt.

20 Uhr: Schmudo-Ball der Zunft zu Safran im «Schweizerhof» mit Live-Musik und Guuggenmusigen. Eintritt frei.

De beschti Grend

Auch dieses Jahr sucht unsere Zeitung zusammen mit dem Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) und dem Gästival «De beschti Lozärner Fasnachtsgrend». Der Wettbewerb findet am Schmutzigen Donnerstag von 10 bis 13.30 Uhr im Empfangsbereich des Hotels Schweizerhof statt. Es gibt drei Kategorien: Einzelmasken, Familien sowie die Spezialkategorie «Beschte Touristegrend».

Alle Fasnächtler können mitmachen und sich mit ihrer Maske fotografieren lassen. Alle Fotos werden auf www.luzernerzeitung.ch veröffentlicht. Die Leserinnen und Leser unserer Zeitung können ihren Favoriten wählen. Die besten Masken werden am Samstag, 14. Februar, in unserer Zeitung abgebildet. Es gibt attraktive Preise in allen Kategorien.

Mit dem ÖV an die Fasnacht

Die SBB bieten eine Vielzahl von Extrazügen zum Fasnachtsauftakt in Luzern: Beinwil ab 3.41 Uhr, Engelberg ab 3.36 Uhr, Erstfeld ab 3.28 Uhr,  Giswil ab 3.53 Uhr, Hochdorf ab 3.46 Uhr, Huttwil ab 3.45 Uhr, Langnau ab 3.28 Uhr, Olten ab 3.25 Uhr, Sursee ab 3.50 Uhr, Wohlen ab 3.14 Uhr, Zürich ab 3.22 Uhr.

Auch die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) setzen Extrabusse ein: Adligenswil ab 4.20 Uhr, Biregghof ab 4.17 Uhr, Brüelstrasse ab 4.39 Uhr, Buchrain ab 4.13 Uhr, Büttenenhalde ab 4.16 Uhr, Dattenberg ab 4.30 Uhr,  Dierikon Migros ab 4.15 Uhr, Ebikon Hofmatt ab 4.10 Uhr, Emmenbrücke Sprengi ab 4.10 Uhr, Ennethorw ab 4.18 Uhr, Gisikon-Bahnhof ab 4.16 Uhr, Hirtenhof ab 4.15 Uhr, Horw Zentrum ab 4.14 Uhr, Hubelmatt ab 4.21 Uhr, Inwil ab 4.19 Uhr, Kastanienbaum ab 4.29 Uhr, Kriens ab 4.10 Uhr, Littau Gasshof ab 4.03 Uhr, Ruopigenhöhe ab 4.04 Uhr, Maihof ab 4.20 Uhr, Matthof ab 4.30 Uhr, Meggen Gottlieben ab 4.35 Uhr, Tschädigen ab 4.30 Uhr, Obergütsch ab 4.37 Uhr, Root D4 ab 4.14 Uhr, Perlen ab 4.27 Uhr, Unterlöchli ab 4.15 Uhr, Uhr, Würzenbach ab 4.14 Uhr.

Der Luzerner Fasnachtspass

Ein attraktives Angebot für Leute, die während der Fasnacht mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs sein wollen, ist der Luzerner Fasnachtspass. Er ist gültig von 12. bis 18. Februar und kostet 18 Franken. Er berechtigt zur freien Fahrt mit Bahn und Bus in Stadt und Agglomeration in den Passepartout-Zonen 10 und 28. Mit dem Fasnachtspass können auch das Nacht-stern-Angebot und die Nacht-S-Bahnen der Linien S 1, S 3, S 6, S 9, S 18 und alle Frühkurse genutzt werden.

Das Luzerner Fasnachtsbillett

Zusätzlich gibt es Luzerner Fasnachtsbillette. Sie sind gültig für eine Hin- und eine Rückfahrt nach Luzern mit Bahn und Bus ab einer beliebigen Ortschaft der Zentralschweiz. Mit dem Fasnachtsbillett können auch das Nachtstern-Angebot und die Nacht- S-Bahnen der Linien S 1, S 3, S 6, S 9 und S 18 sowie alle Frühkurse genutzt werden. Gültig: An einem frei wählbaren Tag von 12. bis 17. Februar. Preis: 7 Franken mit Halbtax-Abo, 14 Franken ohne Halbtax-Abo.

Luzerner Fasnachtsbillette sind noch bis heute exklusiv im Vorverkauf und in limitierter Auflage erhältlich. Luzerner Fasnachtspässe sind noch bis 17. Februar erhältlich. Vorverkaufsstellen sind unter anderen der VBL-Schalter im Bahnhof Luzern, die LZ-Corner in Altdorf, Luzern und Stans sowie zahlreiche Bahnstationen. Das Fasnachtsbillett ist auch online unter www.sbb.ch/fasnacht sowie über das Mobiltelefon erhältlich.

Der Schmudo in Zahlen

Der Schmutzige Donnerstag ist der grosse Tag der Zunft zu Safran. Die Zunft lieferte uns wichtige Fakten zur Fritschi-Tagwache und zum grossen Umzug.

200 Personen

So viele Leute sind in den unterschiedlichsten Rollen am Geschehen beteiligt – angefangen beim Fritschivater über die Fritschifamilie, die von Neuzünftlern dargestellt wird, bis zu den zahlreichen Helfern im Hintergrund.

1000 Kilo Orangen

werden am frühen Morgen beim Orangengewitter auf dem Kapellplatz beim Fritschibrunnen, beim nachfolgenden Zug der Fritschifamilie durch die Altstadt sowie am Nachmittag beim grossen Fritschi-Umzug verteilt.

13 000 Willisauer Ringli

werden zusammen mit den Orangen verteilt.

300 Telefonbücher

werden jedes Jahr zu 210 Kilogramm Fötzeli verarbeitet.

5,3 Millionen Fötzeli

regnet es entsprechend beim Orangengewitter auf den Kapellplatz. Um eine Klumpenbildung zu verhindern,
werden die Fötzeli mit Talgpuder behandelt. Dies ist ebenfalls eine Aufgabe der Neuzünftler.

100 Kilo Kornspreu

wird «schaufelweise den dem Fritschiwagen zu nahe kommenden Zuschauern vorzugsweise hinten in die Jacken gefüllt», teilte die Zunft zu Safran mit. Ein interessantes Detail, das man so noch nie gelesen hat.

60 Mannstunden

dauern der Aufbau und das Schmücken des Fritschiwagens. Dies ist eine der ehrenvollen Aufgaben der Neuzünftler. Kleinere Neuzünftler-Jahrgänge werden dabei von ihren Vorgängern unterstützt.

1500 gelb-rote Papierrosen

schmücken den Fritschiwagen. Diese hat der aktuelle Neuzünftler-Jahrgang in Heimarbeit zu produzieren.

6 Ster Fichtenäste

sowie

14 kleine Tännchen

werden für die Dekoration des Frischiwagens benötigt.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: