Neuer Busbahnhof führt zu verschiedenen Änderungen

EMMENBRÜCKE ⋅ Der neue Busknotenpunkt beim Bahnhof Emmenbrücke, der auf den Fahrplanwechsel vom 11. Dezember in Betrieb genommen wird, führt zu mehreren Veränderungen im Busnetz nördlich von Luzern. Eine davon ist die neue direkte Trolleybuslinie 5 von Emmenbrücke nach Kriens.

Die Linie 2 von Emmenbrücke Sprengi nach Luzern Bahnhof passiert ebenfalls den neuen Busknoten in Emmenbrücke. Sie wird neu mit langen Doppelgelenktrolleybussen betrieben, wie der Verkehrsverbund Luzern am Mittwoch mitteilte.

Neu gibt es die Buslinie 40 von Littau Bahnhof via Ruopigen und Bahnhof Emmenbrücke nach Waldibrücke. Sie ersetzt die bisherigen Linien 13 und 53.

Beim neuen Busknotenpunkt halten machen werden auch die neuen Linien 41 von Littau Bahnhof via Littauerboden und Emmen nach Schönbühl und 46 vom Bahnhof Emmenbrücke Richtung Rothenburg Bahnhof und IKEA. Punktuelle Anpassungen gibt es für die Emmer Linien 41 und 45.

Der neue Busknoten beim Bahnhof Emmenbrücke soll das Umsteigen leichter machen. Dort haben die Passagiere Anschluss an die S1 Richtung Sursee sowie Luzern-Zug und an die S9 Richtung Hochdorf-Lenzburg AG sowie Luzern. Die S9 wird zu Pendlerzeiten mit der neuen S99 Luzern-Hochdorf ausgebaut.

Eine weitere Änderung betrifft die Zugsreisenden zwischen dem Hinterland und Luzern. In Wolhusen wird neu die S7 von und nach Langenthal-Willisau mit dem RE Bern-Luzern gekoppelt, so dass es zusätzliche Direktverbindungen entstehen. Bei den S-Bahnen Richtung Langenthal und Langnau BE findet diese Koppelung in Wolhusen bereits statt. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: