Neue Luzerner Zeitung Online

Polizei muss gewaltbereite Fans trennen

RANDALE ⋅ Vor dem Fussballspiel FC Thun gegen den FC Luzern in Thun sind am Samstagnachmittag mehrere Fans aneinander geraten. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kantonspolizei Bern musste intervenieren und setzte Reizstoff ein.

Der FC Luzern verliert gegen Thun mit 0:1. Einziger Torschütze war Gonzales.

Vor der Ankunft des Extrazugs aus Luzern hatte sich eine Gruppe Luzerner Fans zu einigen anwesenden Thuner Fans begeben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Danach kam es zu einer Schlägerei.

Die zwei verletzten Personen benötigten keine medizinische Betreuung. Vier Personen wurden angehalten und nach erfolgter Personenkontrolle vor Ort wieder entlassen.

Die Ankunft des Extrazuges sowie der Fanmarsch zum Stadion erfolgten dann aus polizeilicher Sicht ohne Probleme. Auch der Rückmarsch nach dem Spiel und die Abfahrt des Extrazuges verliefen ruhig.

sda

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse