Neue Luzerner Zeitung Online

Polizei veröffentlicht neue Fahndungsbilder

ÜBERFALL ⋅ Noch immer läuft die Fahndung nach den vier Tätern, die am Dienstag die Uhrenboutique Jaeger-LeCoultre überfallen haben. Jetzt hat die Luzerner Polizei neue Fotos publiziert.

Am Dienstag wurde in Luzern die Uhrenboutique Jaeger leCoultre am Grendel überfallen. Die Polizei liefert Fotos der vier Männer – und den Hinweis, dass sie sich umgezogen hätten.

Die Fotos zeigen jeden der vier Täter vor, während und nach der Tat. Allem Anschein handelt es sich um vier osteuropäische Männer zwischen 20 und 30 Jahren. Nach dem Überfall ist das Quartett gemäss Simon Kopp,  dem Informationsbeauftragten der Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern, zu Fuss geflüchtet. Die Täter haben sich auf der Flucht umgezogen.

Das ist auf den Bildern klar zu erkennen. Die Überwachungskamera, die den Überfall in der Boutique festhielt, zeigt, dass die Männer andere Kleider tragen als später auf der Flucht. Gemäss Kopp wurden die vier bei der Kapellbrücke ebenfalls von einer Kamera aufgenommen. Darauf ist deutlich sichtbar, dass sie sich innerhalb eines Zeitraums von 40 Minuten ihrer Kleidung entledigten und neu einkleideten. Die Männer haben sich vermutlich in Richtung Neustadt aus dem Staub gemacht.

Zeugen gesucht

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Überfall machen können. Hinweise bitte direkt an die Telefonnummer 041 248 81 17.

cv

Login


 
Leserkommentare (2)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 09.04.2015 14:21

    gut dass wir nicht bei Schengen und der EU sind, sonst hätte man die schon lange geschnappt. Man müsste da noch den Blocher fragen.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 08.04.2015 16:46

    Das mit den "Osteuropäern" sagt aber bitte nicht gewissen Bundesrätinnen, sonst bricht für sie eine Welt zusammen!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse