Neue Luzerner Zeitung Online

Radikale Muslime drehen Film in Kriens

LUZERN ⋅ Der Islamische Zentralrat drehte in Kriens Szenen für ein Propaganda-Video. Mit dabei: 60 Luzerner Muslime.

Erst kürzlich wurde dem Islamischen Zentralrat Schweiz (IZRS) für seine Jahresversammlung in Freiburg eine Absage erteilt. Unter anderem, weil der IZRS keine verlässliche und definitive Liste seiner Redner eingereicht hatte. Für die Jahresversammlung mit dem Motto «Hijra – der Beginn einer Revolution» hat die Organisation nun in den vergangenen Wochen einen Propagandafilm gedreht – unter anderem auch in Kriens. Mitgewirkt haben rund 60 Muslime aus dem Raum Luzern.

«Eine totale Provokation»

Als «Regisseur» fungierte Naim Cherni, beim IZRS verantwortlich für Film-, Foto- und Multimediaproduktionen. Saïda Keller-Messahli, Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam, sagt über ihn: «Er war mehrmals in Syrien bei Terrororganisationen zu Besuch.» Der Videodreh sei eine «totale Provokation und reine Propaganda».

 

Login


 
Leserkommentare (3)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 16.11.2014 17:53

    Vergleich zu zuletzt islamisierten Ländern wie Malaysiaasowie mehreren afrikanischen Staaten geht der Prozess in Europa sehr zügig vonstatten. Da durch den sog. "Geburtenjihad" bereits 15% der SchülerInnen muslimisch sind und das Verbot von Mischehen in der Schweizer Diaspora immer rigoroser durchgesetzt wird (auch unter physischer Bedrohung integrationswilliger Muslime durch Radikale wie kürzlich mit der Verwüstungsaktion in der Berner Moschee), werden es heutige Schweizer Kinder noch erleben, als Nichtmuslime in der Minderheit zu sein. Jährlich 16000 eingewanderte muslimische Egepartner sorgen dafür, eine doppelte Fertilitätsrate aufrechtzuerhalten. Da sie zudem 1/3 früher schwanger werden, entstehen pro nichtmusl. Kind deri muslimische.
    Keines der bisher anvisierten Länder ausser Russland konnte die Islamisierung bremsen, und dort waren drastische Massnahmen nötig, die eines Rechtsstaats keinesfalls würdig sind.
    Es ist also ratsam, sich auf ein Zusammenleben einzustellen

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 15.11.2014 07:22

    sind wir von allen guten geistern verlassen?was muss noch alles passieren, bis der Eidgenosse ENDLICH erwacht?unsere gscheiten Politiker,wo sind sie?man stelle sich vor, unsere Religion würde in deren länder so einen film drehen, wir würden gesteinigt.was da abgeht ist das aller allerletzte.die schweiz schafft sich ab und keiner unternimmt etwas. nehmt noch mehr von diesen Völkern rein.es MUSS ein riegel geschoben werden und zwar heute und nicht erst morgen.

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 15.11.2014 06:50

    leute, aufwachen! es ist zeit aus dem tiefschlaf aufzuwachen!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse