Rechnung von Sursee weniger rot als erwartet

FINANZEN ⋅ Besser als erwartet: Die Rechnung von Sursee schliesst mit einem Defizit von 1,3 Millionen Franken. Klar nicht erreicht wurde der budgetierte Steuerertrag.

Die Rechnung 2014 von Sursee schliesst bei einem Aufwand von 81,2 Millionen Franken und einem Ertrag von 79,9 Millionen Franken mit einem Defizit von 1,3 Millionen Franken. Budgetiert war ein Defizit von 1,5 Millionen Franken. Die Rechnung schliesst somit um 0,2 Millionen Franken besser ab als erwartet.

Wie die Stadt in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt, entwickelten sich die Steuereinnahmen nicht im prognostizierten Ausmass. Der budgetierte Steuerertrag wurde um über eine Million Franken nicht erreicht. Kompensiert werden konnten diese Mindereinnahmen durch die gute Budgetdisziplin.

Die Nettoinvestitionen beliefen sich nicht wie budgetiert auf 10,5 Millionen Franken, sondern nur auf 7,3 Millionen Franken. Gewisse Projekte konnten nicht oder noch nicht realisiert werden.

Sursee weist für Ende 2014 ein Eigenkapital von 9,7 Millionen Franken aus. Der Selbstfinanzierungsgrad konnte um 5 Prozentpunkte auf 84,5 Prozente erhöht werden. Die Nettoverschuldung pro Einwohner sank um 54 auf 6157 Franken.

Der Stadtrat ist sich der angespannten Finanzlage der Stadt Sursee bewusst. «Es gilt, die eingeleiteten Massnahmen fortzusetzen und trotz des Wachstums der Stadt Sursee eine gesunde und massvolle Entwicklung der Finanzen weiterzuverfolgen», heisst es weiter.

sda/rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: