Neue Luzerner Zeitung Online

Video: Riese rettet das Tramhüsli Central

EMMENBRÜCKE ⋅ Im Internet kursiert ein Video, in dem ein übergrosser «Spiderman» das Central-Tramhäuschen in Emmenbrücke rettet.

Die Gemeinde Emmen hat anfangs Januar ein Video auf Youtube hochgeladen, dass einen Riesen zeigt, der das Tramhüsli an der Haltestelle Central verschiebt. (youtube.com, 22. Januar 2015)

Eine riesige spiderman-ähnliche Figur kommt aus dem Nichts auf die Gerliswilstrasse. Mit dramatischer Musik untermalt, zeigt das Video zwei junge Männer, die vor dem Riesen die Flucht ergreifen. Als die Figur am Tramhüsli an der Bushaltestelle Central ankommt, schaut es sich das aus dem Jahr 1920 stammende Tramhüsli zunächst argwöhnisch an und verschiebt es kurzerhand mit den blossen Händen ein paar Meter nach links. Zum Dessert gönnt sich der Retter noch ein Auto, das ihm auf der Strasse entgegenkommt.

Aufgeschalten wurde das Video von der Gemeinde Emmen. «Ein Riese verschiebt das Tramhüsli an der Gerliswilstrasse in Emmenbrücke und rettet es so vor dem drohenden Abriss», so die Gemeinde Emmen, die das Video auf Youtube aufgeschalten hat.

Das alte Tramhüsli soll um einige Meter verschoben werden. Dazu soll es ins Eigentum einer «Stiftung Tramhüsli» übergehen. Bevor die Stiftung gegründet wird, muss die Finanzierung von 550 000 Franken bis Ende Februar gesichert sein. Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich unter dem Patronat der Gemeinde zu einer Interessengruppe zusammengeschlossen. Um auf das Anliegen aufmerksam zu machen, haben die Initianten das Tramhüsli eingepackt.

HINWEIS
Spendenzusagen für die Erhaltung des Tramhüslis können auf der Homepage der Interessengruppe eingereicht werden.

nop



 

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 22.01.2015 17:29

    Was der Riese am Ende verspeist, scheint mir eher der Selecta-Automat zu sein, nicht ein Auto.
    Das Video ist witzig gemacht.

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse