Neue Luzerner Zeitung Online

Rollstuhl-Park ist eröffnet

LUZERN ⋅ Die Stiftung Rodtegg hat am Samstag den «Rodter Park» in der Stadt Luzern eröffnet. Der Abenteuer-Rollstuhl-Park ist in seiner Form schweizweit einzigartig und öffentlich zugänglich.

Am Samstag war es nach langer Vorbereitung und sechs Monaten Bauzeit so weit: Der Natur- und Abenteuer-Rollstuhl-Park in der Grösse von rund zehn Tennisfeldern öffnete seine Tore. Der Park liegt in unmittelbarer Nähe der Einrichtungen der Stiftung Rodtegg an der Rodteggstrasse in Luzern. Zur Eröffnung des Parks kamen zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Auch Alt-Bundesrat Samuel Schmid wohnte der Eröffnung als Stiftungsrat der Stiftung «Denk an mich» bei, ebenso wie der Stadtpräsident von Luzern Stefan Roth und der Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Reto Wyss.

Die Initiative zum «Rodter Park» stammt von der Rodtegg, der Stiftung für Menschen mit körperlicher Behinderung. Die Planung erfolgte denn auch unter Einbezug von Betreuten und Mitarbeitenden der Rodtegg. So ist der Park hindernisfrei gestaltet und auch mit dem Rollstuhl zugänglich. Neben Spielmöglichkeiten wie Tunnelrutschen oder einem Kletterberg gibt es beispielsweise auch eine Rollstuhlrennstrecke.

Am 20. September eröffnete die Stiftung Rodtegg den Abenteuer-Rollstuhl-Park in Luzern. Er ist schweizweit einzigartig.

Finanziert wurde der Park ausschliesslich durch Spendengelder, ohne Beiträge der öffentlichen Hand. Insgesamt kosteten die Planung und Umsetzung rund 1.4 Millionen Franken. Der Park ist öffentlich zugänglich und soll Menschen mit und ohne Behinderung als Begegnungs- und Spielstätte dienen.

pd/spe

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 20.09.2014 17:56

    Was fuer fantastische News! Solche Sachen machen einen wiedermal stolz, Schweizer zu sein. Rundum wegweisend, die Idee, die Ausfuehrung, die Finanzierung. Danke Stiftung, Danke Frondienstler, Danke Goenner. So soll es sein!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Schlagzeilen

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse