Neue Luzerner Zeitung Online

Mehr Parkplätze auf der Allmend

LUZERN ⋅ Die grosse Freifläche zwischen dem Luzerner Messe-Areal und dem Mattenhof, der sogenannte Zirkusplatz, wird saniert. Dadurch steigt die Zahl der Parkplätze an – jedoch nur bis Ende 2016.

Derzeit wird auf der Luzerner Allmend auf dem Zirkusplatz ein rund 50 Meter breiter Wiesenstreifen durch eine 5500 Quadratmeter grosse Schotterrasenfläche ersetzt. Dadurch steigt die Zahl der Parkplätze auf der Allmend von 800 auf 1000, teilt die Stadt Luzern am Mittwoch mit. Die Bauarbeiten dauern bis Mitte Oktober.

Das Bauvorhaben auf der Allmend kostet rund 500'000 Franken und umfasst neben dem neuen Schotterrasen auch die sanfte Sanierung des bisherigen Schotterplatzes – dort, wo jeweils der Circus Knie sein Zelt aufstellt. Zur besseren Erschliessung der Parkplätze werden auch zusätzliche Fahr- und Fusswege gebaut und die Beleuchtung verbessert. Ein bestehender Fussweg wird im Gegenzug aufgehoben und renaturiert.

Die Erhöhung der Parkplatzanzahl auf dem Zirkusplatz soll anderswo kompensiert werden. So will die Stadt Ende 2016 die Parkplätze beim Schiessstand Allmend (P4) aufheben. Dort konnten bisher bei Grossveranstaltungen rund 260 Autos parkieren. Die Reduktion der Parkplätze ist notwendig, damit die Gesamtzahl der Parkplätze - wie im Konzept der Stadt vorgesehen - längerfristig nicht erhöht wird. Die gesamte Anzahl Parkplätze auf der Allmend bleibt bei rund 2000.

rk/rem

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 09.09.2015 11:01

    Dann hoffen wir mal, dass am 01.05.2016 ein neuer Stadtrat nach Vorbild des Kantonsrates gewählt wird und danach das s.g. Konzept der Parkplätze in der Stadt geändert, besser aufgehoben, wird.
    Luzerner Stadtrat - konzeptionslose Verkehrspolitik seit mindestens 1958!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse