Neue Luzerner Zeitung Online

22 Millionen Franken für Vierwaldstätter See

KUNSTAUKTION ⋅ Das Ölgemälde "Vierwaldstätter See" des deutschen Malers Gerhard Richter hat im Londoner Auktionshaus Christie's rund 15,8 Millionen Pfund (22,3 Mio. Fr.) gebracht. Das Gemälde aus dem Jahr 1969 ging an einen anonymen Käufer.

Am Vorabend hatte ein abstraktes Gemälde Richters bei einer Auktion im konkurrierenden Auktionshaus Sotheby's mit umgerechnet rund 43 Millionen Franken einen Rekordpreis für den Maler erzielt.

Am meisten war einem Käufer bei Christie's ein titelloses Werk des US-Malers Cy Twombly (1928-2011) wert, es kam für rund 28 Millionen Franken unter den Hammer. "Study for a Head" (Studie für einen Kopf) des Iren Francis Bacon (1909-1992) aus dem Jahr 1955 brachte rund 14,3 Millionen Franken. Versteigert wurden auch Werke von Damien Hurst, Andy Warhol und Georg Baselitz. (sda/dpa)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse