Neue Luzerner Zeitung Online

Zimmereggbadi: Eröffnung auf Zeit

LITTAU ⋅ Am Montag wird mit der Sanierung des Zimmereggbades begonnen. Ziel ist es, das Bad am Muttertag, 10. Mai, wieder zu eröffnen - aber nur für drei bis fünf Jahre.

Der Stadtrat und der Grosse Stadtrat haben im Oktober 2014 – wie in einer Motion von allen Fraktionen des Grossen Stadtrates gefordert – entschieden, das Schwimmbad so zu sanieren, dass es auf die Badesaison 2015 wieder in Betrieb genommen werden kann. Um die Wiedereröffnung aller Becken zu ermöglichen, wird am Montag mit den PCB-Schadstoffsanierungen, den Abdichtungsarbeiten an den Becken sowie mit den Unterhaltsarbeiten an der Badetechnik begonnen. Das Zimmereggbad erhält zudem mit einer Breit- und einer Kinderrutsche zwei neue Attraktionen.

Die Arbeiten sind witterungsabhängig. Ziel ist es, das Bad am Sonntag, 10. Mai 2015, wieder zu eröffnen. Der Stadtrat rechnet mit Kosten von 540‘000 Franken.

Langfristiger Betrieb kostet Millionen

Die Sanierung soll gewährleisten, dass das Zimmereggbad drei bis fünf Jahre betrieben werden kann. Für einen langfristigen Betrieb braucht es allerdings eine grundlegende Sanierung des Bades. Der Stadtrat rechnet mit Investitionen von mindestens 5 Millionen Franken. Bei dieser Sanierungsvariante würden das Schwimm- und das Sprungbecken geschlossen und zu einer Liege-/Sportwiese umgestaltet. Eine Totalerneuerung des Schwimmbades mit der Wiedereröffnung aller Becken würde rund 10 Millionen Franken kosten.

Verbotene Substanzen im Schwimmbecken

Der Stadtrat hat im April 2014 entschieden, das Zimmereggbad im Jahr 2014 nicht in Betrieb zu nehmen. Untersuchungen im März 2014 haben in und um die Becken erhöhte Konzentrationen von Polychlorierten Biphenylen (PCB) ergeben, die zum Teil über den geltenden Grenzwerten liegen. PCB sind Chlorverbindungen, die unter anderem in Lacken, Farben, Kunststoffen und Kittfugen vorkommen. Seit 1986 sind sie wegen ihrer schädlichen Eigenschaften für Mensch und Umwelt in der Schweiz verboten.

pd/shä

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse