Neue Luzerner Zeitung Online

Zwei neue Botschafter für Menschen mit Behinderung

LUZERN ⋅ Die Schweiz hat eine neue Miss und einen neuen Mister Handicap. Die neue Miss Handicap heisst Andrea Berger und ist 20 Jahre alt und kommt aus Schwarzenburg. Unser neuer Mister Handicap ist der 32-jährige Felice Mastrovita aus Dübendorf .

  • Miss & Mister  Handicap 2014

Am Samstag, 25. Oktober 2014, fand im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) die Wahl Miss & Mister Handicap 2014 statt. Hier ein paar Impressionen der Wahlnacht.

Gegen 1000 Zuschauer, darunter auch viel Prominenz, verfolgten die Wahlnacht am Samstag im KKL Luzern. Die Wahlnacht stand dieses Jahr unter dem Motto «einfach stark, egal wie...». 23.03 Uhr standen die Gewinner der diesjährigen Miss & Mister Handicap Wahlen am Samstag fest. Die Jury wählte die 20-jährige Andrea Berger aus Schwarzenburg zur neuen Botschafterin für Menschen mit einer Behinderung, wie die Organisatoren am Sonntag miteilen. Sie behauptete sich erfolgreich gegenüber fünf weiteren Kandidatinnen. Andrea ist eine lebenslustige junge Frau, welche die Lücke zwischen Menschen mit einer Behinderung und Menschen ohne Behinderung schliessen möchte. Nach dem Motto «Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat bereits verloren» hat sie sich für die Miss Handicap Wahlen angemeldet.

Bei den sechs männlichen Kandidaten entschied sich die Jury für Felice Mastrovita aus Dübendorf. Die Aufgabe der beiden Gewinner ist es, im kommenden Jahr öffentlich als Botschafter für eine bessere Inklusion für Menschen mit einer Behinderung einzustehen und Brücken zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu bauen. Felice wohnt in Dübendorf und ist gebürtiger Italiener. Er habe sich für die Mister Handicap Wahl angemeldet, weil er sich dafür einsetzen will, Berührungsängste zwischen Menschen mit und solchen ohne Behinderung abzubauen. Als Botschafter möchte er die Freizeit- und Kulturzugänglichkeit verbessern und Menschen mit Behinderung motivieren, mehr an öffentliche Veranstaltungen zu gehen. Sein grösster Traum ist es, wieder mit dem Fussball jonglieren zu können, eine Familie zu haben und Vater zu werden.

Inclusio – für eine bessere Inklusion

Inclusio ist das neue Symbol, welches die neue Miss und der neue Mister Handicap auf ihrem Botschafter-Weg begleiten wird. Die Glaskugel, von Thomas Blank in Handarbeit hergestellt, wiederspiegelt unsere vielfältige Gesellschaft.

Die kleinen farbigen Kugeln symbolisieren alle Menschen – solche mit und ohne Behinderung. Jeder Mensch soll in der Gesellschaft den passenden Platz haben und sich gleichwertig und frei bewegen können.
Inclusio symbolisiert die Botschafter-Aufgaben, welche die Miss und der Mister Handicap in ihrem Amtsjahr wahrnehmen werden. Und es ist ein Zeichen für die vielfältigen Projekte, welche unsere Organisation für eine verbesserte Inklusion von Menschen mit Behinderung verfolgt.

 

Über die Miss & Mister Handicap Wahlen

Die Miss & Mister Handicap Wahlen haben dieses Jahr zum fünften Mal stattgefunden. Zum zweiten Mal wurde waren auch männliche Kandidaten dabei. Ziel der Miss & Mister Handicap Organisation ist es, die verbesserte Inklusion von Menschen mit einer Behinderung in unserer Gesellschaft zu fördern.

Die Jury bestand aus folgenden Mitgliedern: Präsidium Dr.Nils Jent und Röbi Koller (Arbeitspartnerschaft), Romaine Jean (Politikwissenschaftlerin), Franco Knie (Knies Kinderzoo, Rapperswil), Jasmin Rechsteiner (Miss Handicap 2010) und Lisa Schilling (Luzern Tourismus).

pd/nop
 

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse