350'000 Besucher an der Määs

LUZERN ⋅ Die Organisatoren der Lozärner Määs ziehen eine positive Bilanz: Insgesamt 350'000 Personen besuchten in diesem Jahr die Luzerner Herbstmesse. Das sind gleich viele Besucher wie im letzten Jahr.

Aktualisiert: 
17.10.2016, 06:00
16. Oktober 2016, 17:59

Erstmals nach mehreren Jahren fand die Määs 2016 wieder ganz während der Herbstferien statt. Für die Veranstalter war dies positiv. In den Vorjahren sei vor allem die erste Veranstaltungswoche sehr gut besucht gewesen. In diesem Jahr habe sich das Besucheraufkommen gleichmässiger verteilt. Hinzu kommt, dass das Wetter mitspielte. Die Herbstmesse habe sich nach Ansicht der Schausteller auf drei Jahreszeiten verteilt, heisst es in einer Medienmitteilung. Zu Beginn der Aufbauarbeiten herrschten noch sommerliche Temperaturen.

Gegen Mitte der Määs war es nachts winterlich kalt. Herbstliches Prachtwetter präsentierte sich am Sonntag zum Schluss der Määs. Zudem war es mehrheitlich trocken. Erich Felber, Verantwortlicher für die Herbstmesse bei der Stadt Luzern, spricht denn auch von der «perfekten Määs».

Einziger Wermutstropfen: Das 80 Meter hohe Kettenkarussell Condor, das diesjährige Highlight, stand am Sonntag den ganzen Tag lang still. Grund war ein Computerproblem.

Vogeldreck bringt Määs-Besucherin Glück

Geplant war nur eine Schiffsrundfahrt auf dem Vierwaldstättersee. Als Sonja Danisman aus Wallisellen mit ihrer Mutter jedoch beim KKL ausstieg, wurde sie auf die Määs aufmerksam. Dann wurde Sonja Danisman just beim Eingangsbogen von Vogeldreck getroffen.

Statt sich zu ärgern, sagte sie sich «das bringt Glück» und steuerte auf den Tombolastand zu. Sekunden später hielt Sonja Danisman das Los mit dem Haupttreffer in den Händen. Wie die IG Luzerner Herbstmesse am Sonntag mitteilte, gewann sie einen Roller im Wert von 5000 Franken. Ende gut, alles gut.

pd/fg/red

Die Määs Ausgabe 2016 dauert vom 1. bis 16. Oktober. Erwartet werden 350'000 Besucher.

Unsere Online-Redaktoren haben in einem Selbsttest eine Fahrt mit dem 80 Meter hohen Kettenkarussell «Condor» angetreten. Bei der rund vierminütigen Fahrt warten hoch oben über der Stadt Luzern tolle Ausblicke auf die Määs-Besucher. Sehen Sie selbst. (Claude Hagen / Stefanie Nopper, 05.10.2016)

Bereits in der vierten Generation betreibt die Familie Doggwiler einen Wurststand an der Määs in Luzern. Urs Doggwiler war 47 Jahre lang jedes Mal dabei und erzählt, was ihn an der «Chilbi» fasziniert. (Lena Berger / Zentralschweiz am Sonntag, 01.10.2016)

Am Samstag hat in Luzern die Mäss gestartet. Besucher sind sich uneins, ob im Vergnügungspark die modernen Bahnen oder die Attraktionen mit altem Charme besser sind. (Tele 1, 01.10.2016)

Unsere Online-Redaktoren haben in einem Selbsttest eine Fahrt mit dem 80 Meter hohen Kettenkarussell «Condor» angetreten. Bei der rund vierminütigen Fahrt warten hoch oben über der Stadt Luzern tolle Ausblicke auf die Määs-Besucher. Sehen Sie selbst. (Claude Hagen / Stefanie Nopper, 05.10.2016)

Bereits in der vierten Generation betreibt die Familie Doggwiler einen Wurststand an der Määs in Luzern. Urs Doggwiler war 47 Jahre lang jedes Mal dabei und erzählt, was ihn an der «Chilbi» fasziniert. (Lena Berger / Zentralschweiz am Sonntag, 01.10.2016)


Am Samstag hat in Luzern die Mäss gestartet. Besucher sind sich uneins, ob im Vergnügungspark die modernen Bahnen oder die Attraktionen mit altem Charme besser sind. (Tele 1, 01.10.2016)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: