Bahnhof Luzern ab Montagmorgen wieder offen

ENTGLEISUNG ⋅ Nach viereinhalb Tagen fahren die Züge am Bahnhof Luzern ab Montagmorgen wieder gemäss Fahrplan. Die SBB will die Reparaturarbeiten in der Nacht abschliessen. Einzelne Ausfälle seien jedoch nicht ausgeschlossen.
Aktualisiert: 
26.03.2017, 19:00
26. März 2017, 16:20

Bahn frei nach viereinhalb Tagen Totalsperre: Am Montagmorgen verkehren die Züge in Luzern wieder nach Fahrplan. Es könne jedoch vorkommen, dass Züge am Morgen noch in geänderter Formation und als Einer- statt als Doppelkomposition verkehren, teilen die SBB mit. Dies, weil das Rollmaterial umgestellt wurde. Ebenso könne es zu einzelnen Zugausfällen kommen. 

Noch am Sonntagnachmittag hämmerte und dröhnte es bei den Gleisen am Bahnhof. Die Gleisarbeiter arbeiteten hart, damit die Züge am Montag planmässig verkehren können. 200 Tonnen Schotter mussten im Verlauf des Sonntags noch verschoben werden. Da diese Arbeiten mehr Platz erforderten, wurden ab 20.20 Uhr auch die Fahrten der Zentralbahn unterbrochen (wir berichteten). 

Keine Unregelmässigkeiten an Weichen festgestellt

Am späten Abend wurde die Arbeit der Gleisbauer geprüft. So wurden die Sicherungsanlagen kontrolliert, welche die neu eingesetzten Weichen testeten. «Wir lassen keinen Zug über die neuen Gleise und Weichen fahren, bevor diese nicht geprüft wurden», sagt SBB-Sprecher Oli Dischoe auf Anfrage. Nach der Prüfung wurden die Züge in der Bahnhofshalle umgestellt, damit die Pendler die Züge am Morgen auf dem gewohnten Gleis antreffen.

Die Unfallursache ist noch immer unklar und wird von der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle abgeklärt. Laut den SBB gibt es keine konkreten Hinweise auf Unregelmässigkeiten sowohl an der Infrastruktur wie auch am Zug. Die letzte Inspektion der Luzerner Gleise fand letzten Montag statt. Auch die Weiche, die der Zug der Trenitalia befahren hatte, wurde geprüft – ohne eine Unregelmässigkeit festzustellen. Laut den SBB habe Trenitalia wenige Tage vor dem Unglück Unterhaltsarbeiten am Zug ausgeführt.

Uber dehnt Angebot kurzzeitig auf Luzern aus

Die Pendler dürfte es freuen: Sie können ab Montagmorgen auf Ersatzbusse verzichten. Um sich bei den Fahrgästen zu bedanken, verteilen die SBB am Morgen am Bahnhof Luzern «kleine süsse Überraschungen», sagt Dischoe. Doch nicht nur Pendler sind froh, wenn die Züge wieder wie gewohnt verkehren.

Auch Taxifahrer freuen sich auf etwas mehr Betrieb. «In den letzten Tagen haben sie auf viel Kundschaft verzichten müssen», erklärt Taxifahrer Claudio Piccinno. «Nur am Mittwoch, am Tag der Entgleisung, war hier etwas mehr los.»

Auch der Fahrdienstanbieter Uber hatte reagiert. «Wir haben viele Anfragen von Nutzern erhalten, ob wir mit der App nicht kurzfristig helfen könnten, den Mobilitätsengpass zu überbrücken. Wir haben darauf reagiert», sagt Uber-Sprecher Ali Azimi auf Anfrage.

Martina Odermatt

martina.odermatt@luzernerzeitung.ch

  • Bahnarbeiter bei Reparaturarbeiten der Geleise im Bahnhof Luzern am Sonntag. (© Urs Flüeler / Keystone)
  • Die Zeit drängt: Der Betrieb muss am Montagmorgen wieder funktionieren. (© Urs Flüeler / Keystone)
  • «Normalerweise haben wir für so einen Auftrag mehrere Monate Zeit. Jetzt sind es wenige Tage», sagt Roman Steiner, der die Arbeiten auf der Baustelle koordiniert. (© Jakob Ineichen)

Nach der Zugentgleisung vom 22. März sind Gleisbauer im Bahnhof Luzern mit Muskel- und Maschinenkraft daran, die Weichen und weitere Geleise wieder in Stand zu setzen. Ein Augenschein vor Ort.


1 Leserkommentar

Anzeige: