«Bei uns muss man sich überraschen lassen»

ETTISWIL ⋅ Am Stimmenfestival treten auch dieses Jahr wieder Künstler mit starken Stimmen im kleinen Kreis auf. Doch zur Eröffnung wird ein Duo auf der Bühne stehen, das keinen Mucks von sich gibt.
21. April 2017, 07:18

Kulturliebhaber kommen an Auffahrt in Ettiswil auf ihre Kosten. Zwischen dem 25. und 28. Mai findet das jährlich ausgetragene Stimmenfestival statt. Heuer wird die 13. Ausgabe der Konzertreihe durchgeführt. Und dies mit einer Mischung aus einheimischen und internationalen Künstlern. Diese treten auf mehreren Bühnen sowie im Hauptsaal im Restaurant Jlge auf, der 200 Personen fasst.

Das Stimmenfestival setzt – namensgerecht – auf Artisten, die vor allem mit ihrer Stimme arbeiten. Es wird dieses Jahr allerdings durch das Duo Ohne Rolf eröffnet. Die zwei Künstler Christof Wolfisberg aus Stans und Jonas Anderhub aus Luzern sind bekannt für ihre Plakate, auf denen sie Konversationen abhalten. Dabei sagen sie kein einziges Wort, sondern lassen das Geschriebene für sich sprechen. Festivalleiterin Heidi Meyer freut sich auf das Duo: «Wir wollen auch andere Arten von Stimmen zeigen. Dass wir mit Ohne Rolf ein Kabarettduo, das sozusagen ohne Stimme auftritt, auf der Bühne haben werden, zeigt, wie vielseitig unser Festival ist.»

Meyer leitet die Konzertreihe zum zweiten Mal. Sie sagt, dass es für die musikalische Leitung schwieriger werde, zu planen. Dies, weil viele Künstler kurzfristiger entscheiden würden, wo sie auftreten. Trotzdem steht das Programm nun. Und sie erklärt: «Bei unserem Festival muss man sich überraschen lassen.» So sei etwa das US-amerikanische Duo Paris Monster für solche Überraschungen gut. «Sie sind bei ihren Auftritten voller Energie.» Doch Meyer lässt sich auch gerne selber überraschen. «Es gilt, Neues zu entdecken. Denn auch ich kenne die wenigsten Gruppen.» Dies mache einen grossen Reiz aus.

Bühne für Nachwuchshoffnungen

Neben den erwähnten Gruppen spielt auch Amira Medunjanin, die bosnische Volksmusik auf die Bühne bringen wird. Mit von der Partie ist auch die Blues-Gruppe Fatso aus Kolumbien. Aber auch die Schweiz soll nicht zu kurz kommen. Deswegen werden, wie jedes Jahr, zwei Nachwuchshoffnungen spielen. Diese Auftritte werden für die Besucher kostenlos sein. Einerseits wird das Trio Feather & Stone auftreten, andererseits Gina Été.

Matthias Stadler

matthias.stadler@luzernerzeitung.ch

Hinweis
Informationen zum Programm sowie Billette (zwischen 20 und 35 Franken pro Konzert, Festivalpass 120 Franken) erhalten Sie unter www.stimmen-festival.ch


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: